Flutlicht-Sensation in der Formel 1?

Rennkalender

Flutlicht-Sensation in der Formel 1?

Sportchef Brawn lässt mit seinen Expansionsplänen aufhorchen.

"New York, Las Vegas, Miami und Long Beach" - die Marke Formel 1 soll in Übersee gestärkt werden. Und dafür hat Ross Brawn spektakuläre Pläne. Er schwärmt für ein Rennen rund um den "Big Apple". Am liebsten bei Nacht und unter Flutlicht.

+++ Red-Bull-Pilot: Transfer-Sensation in der Formel 1 +++

Ein Stadtkurs in New Jersey, auf der anderen Seite des Hudson Rivers vor der Skyline von New York, ist seit geraumer Zeit Thema. Unter der neuen Besitzer-Gruppe Liberty Media könnte jenes Wunschszenario in Erfüllung gehen. "Ein Nacht-GP in New York wäre etwas Besonderes, aber wir sprechen zu viel darüber", betont Brawn.

Das frühere Superhirn von Benetton und Ferrari, das Michael Schumacher zu seinen sieben WM-Titeln verhalf, ist nunmehr Sportchef der Motorsport-Königsklasse. Er hält fest: "Für was auch immer wir uns entscheiden: Es muss qualitativ hochwertig sein."

Kalender vor Umstrukturierung

Liberty Media möchte die "Faszination Formel 1" wiederbeleben. Jedes Wochenende solle künftig wie die "Super Bowl" sein. Ein weltweites Spektakel. Dafür scheint eine Kalender-Umstrukturierung wahrscheinlich. Die Idee: Alle Rennen in einer Region könnten nacheinander stattfinden. Boss Chase Carey betont, dass daran gearbeitet werde.