Transfer-Sensation in der Formel 1?

Red-Bull-Pilot

Transfer-Sensation in der Formel 1?

"Bullen"-Motor stottert im neuen Jahr. Ein Fahrer macht sich Gedanken.

"Im Moment sind wir nicht auf der Jagd nach dem WM-Titel", sagt Daniel Ricciardo. Er kassierte beim Russland-GP den zweiten Nuller dieser Saison. Bereits in Melbourne war er ausgeschieden. In der Einzelwertung rangiert er nur auf Platz sechs - 64 Zähler hinter Leader Sebastian Vettel. Ernüchternd für den Australier.

+++ Skandal in Sotschi: Vettel zeigt Massa den Mittelfinger +++

Er hofft: "Wenn wir in Barcelona stark sind, könnte das ein Wendepunkt werden." Klar ist: Ricciardo hegt größere Ambitionen. Er möchte um die Formel-1-Krone fighten. Bis 2018 tut er das voraussichtlich noch bei Red Bull Racing. Obwohl zuletzt Ferrari reges Interesse an einer Verpflichtung bekundet hatte.

Was er zu den Gerüchten sagt? "Sicherlich will ich nach Möglichkeit im schnellsten Auto sitzen. Aber es ist noch nichts in meinem Kopf gesetzt. Jetzt geht es darum, das Auto schneller zu machen. Barcelona könnte gut werden." Dort steigt am 14. Mai ein richtungsweisender Grand Prix.

Red Bull fährt hinterher

Auf dem Circuit de Catalunya werden viele Teams mit größeren Updates an den Start gehen, so auch Red Bull. Ricciardo, der 2012 von Toro Rosso befördert wurde, kam bisher ebenso wenig an die starken Ferraris und Mercedes heran wie Kollege Max Verstappen (35 Punkte).