Formel 1: Fahrer planen Aufstand

Backstage

Formel 1: Fahrer planen Aufstand

Vettel, Rosberg und Co. geben auch abseits der Piste Gas und fordern mehr Mitsprache.

Die Rückkehr zum alten Qualifying-Modus verbuchen die Fahrer als Sieg für sich. Trotzdem geht die Debatte um die kriselnde Formel 1 auch in Shanghai weiter. Sebastian Vettel fordert eine Rückbesinnung auf alte Stärken. „Wir sollten die Formel 1 einfacher machen, roher und wilder“, sagt der Deutsche. „Hauptsache sollte sein, wer am Ende der Schnellste ist.“

Bernie Ecclestone will Maulkorb für Piloten
Big Boss Bernie Ecclestone (85) kann sich auf weitere Einmischung der Fahrer gefasst machen. Der offene Brief der Fahrer­vereinigung war wohl erst der Anfang. Aber genau das stößt dem Formel-Zampano seit Wochen sauer auf. „Man sollte ihnen nicht einmal erlauben, zu reden“, hatte Ecclestone vor Kurzem in Richtung der Piloten gepoltert.

WM-Leader Nico Rosberg hält dagegen: „Wir fahren die Autos, und wir wissen am besten, was wir brauchen, um es noch aufregender zu machen.“