Verkauf sichert Zukunft

Formel 1: Sauber-Rennstall ist gerettet

Artikel teilen

Österreicherin Kaltenborn verkauft ihre Anteile, bleibt aber Teamchefin.

Das Formel-1-Team Sauber erhält neue Besitzer. Die Schweizer Investment-Gesellschaft Longbow Finance SA hat die Anteile an der Sauber Holding AG, zu der auch die Motorsport AG gehört, zu 100 Prozent übernommen. Das gab der Schweizer Rennstall am Mittwoch bekannt.

Die neue Besitzer-Gesellschaft übernimmt damit die Anteile von Teamgründer Peter Sauber und der österreichischen Teamchefin Monisha Kaltenborn. Der Schweizer Sauber hatte zwei Drittel am Unternehmen gehalten, die Wienerin Kaltenborn ein Drittel.

Im Gegensatz zu ihren Anteilen behält Kaltenborn ihre Tätigkeiten. Die 45-jährige Juristin bleibt Teamchefin und CEO und erhält zudem einen Sitz im neuen Verwaltungsrat. Weitere Einzelheiten über die Formalitäten der Übernahme wurden nicht bekanntgegeben.

"Die Zukunft ist gesichert"

Die Übernahme kommt der Rettung des Teams gleich. Anhaltende finanzielle Probleme hatten den Fortbestand in jüngster Vergangenheit akut gefährdet. "Mir fällt ein Stein vom Herzen. Die Zukunft von Sauber ist mit diesem neuen starken Inhaber gesichert", erklärte Kaltenborn.

Peter Sauber, der seinen Rennstall 1993 in die Formel 1 geführt hatte, scheidet komplett aus dem in Hinwil beheimateten Unternehmen aus. Der 72-Jährige, der sich längst aus dem operativen Geschäft zurückgezogen hat, war zuletzt noch Präsident des Verwaltungsrates aus.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo