Toto Wolff

Formel-1-Aufreger

"Bouncing"-Krisengipfel: Wolff zuckte aus

Artikel teilen

Das Thema "Bouncing" wirbelte schon vor dem Kanada-GP viel Staub auf. 

Weil die FIA am Freitag von den Teams gefordert hatte, das Aufschlagen der Autos ("Bouncing") in den Griff zu bekommen, gab's ein hitzig geführtes Teamchef-Meeting. Während Silberpfeil-Boss Toto Wolff eine Verschwörung gegen Mercedes wittert und laut Daily Mail auszuckte, ortet AlphaTauri-Teamchef Franz Tost in der neuen Generation (Hamilton klagt z.B. über Rückenbeschwerden) "Weichlinge". 

Verstappen lacht über 6. Saisonsieg 

Circuit Gilles Villeneuve, gestern 21.40 Uhr. Verstappen rettet 9 Zehntel Vorsprung auf Carlos Sainz (Ferrari) und jubelt über seinen 26. GP-Sieg, den 6. in dieser Saison. Ein großer Schritt Richtung Titelverteidigung für den Holländer im Red Bull!

Der Kanada-GP im Zeitraffer: Pole-Mann Verstappen setzt sich an die Spitze. Safetycar in Runde 10, weil Teamkollege Perez ausfällt (Getriebe). Verstappen liefert eine souveräne Vorstellung. Nach der echten Safetycar-Phase (TsunodaCrash/51.) muss er alles geben, um sich Sainz vom Leib zu halten. Lewis Hamilton (Mercedes) steht als Dritter zum zweiten Mal heuer am Podest (nach Bahrain).

Charles Leclerc (Ferrari) kämpft sich von der letzten Reihe nach vorne, fällt aber nach verpatztem Boxenstopp wieder zurück und wird nur 5. Fernando Alonso (Alpine) wird nach 2. Qualifying-Platz nur 7.

Bitter: Mick Schumacher (Haas), der als Sechster sein bestes Qualifying hatte, blieb in Runde 20 stehen. Technischer Defekt! Damit blieb er auch im 30. GP seiner Karriere ohne Punkte. 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo