Crash-Orgie bei Quali in Baku

Höllen-Kurve 15

Crash-Orgie bei Quali in Baku

 Kurve 15 scheint die Schlüsselstelle in diesem Qualifying zu sein. Nach Lance Stroll ist nun auch Antonio Giovinazzi an jener Stelle in die Mauer gekracht.  

Am Vormittag Max Verstappen, beim Qualifying dann Lance Stroll und Antonio Giovinazzi innerhalb kürzester Zeit - der Formel-1-Samstag bot in Baku eine regelrechte Crash-Orgie. Pikant: Alle Unfälle passierten auf nahezu idente Art und Weise in Kurve 15. 

 

Stroll ging es in Kurve 15 zu ungestüm an und krachte in die Leitplanke. Das rechte Vorderrad riss dadurch. Stroll konnte seinen Aston Martin nicht mehr manövrieren, fluchte im Cockpit, schlug aufs Lenkrad, griff sich an den Kopf. Das Qualifiying war für ihn schon nach wenigen Minuten zu Ende. Die Session musste unterbrochen und konnte nach etwa 15 Minuten wieder gestartet werden.

Auch Alfa Romeo crasht 

Keine fünf Minuten nach Wiederaufnahme der Qualifikation krachte es erneut. Diesmal erwischte es Giovinazzi im Alfa Romeo. Auch er scheiterte an der tückischen Kurve 15. Via TV-Bilder gut zu erkennen war, dass er das Lenkrad stark nach links riss, der Wagen fuhr trotzdem gerade aus. Auch für Giovinazzi war das Qualifying früh vorbei. Und wieder gab es eine Unterbrechung.

Ricciardo nächstes Opfer der Barrieren

Mit nur noch 1:29 Minuten auf der Uhr gibt es wieder einmal Rote Flaggen. Daniel Ricciardo hat eine der Barrieren erwischt. Er gibt schnell Entwarnung und steigt aus. Passiert war der Unfall dieses Mal aber nicht in der inzwischen schon gefürchteten Kurve 15, sondern Kurve 3.