F1-Rookie Mazepin sorgt für Ärger

Qualifying "ruiniert"

F1-Rookie Mazepin sorgt für Ärger

Artikel teilen

Einmal mehr steht Nikita Mazepin in der Kritik: Im Qualifying von Monza gerät er mit Robert Kubica aneinander. 

Nach den Streitigkeiten mit Teamkollege Mick Schumacher sorgt der Haas-Pilot bereits für den nächsten Aufreger. Robert Kubica, der in Monza Kimi Räikkönen (Corona) im Alfa Romeo ersetzt, meinte, dass Mazepin seine schnelle Runde im Qualifying „ruiniert“ habe. "Ich bin etwas enttäuscht, denn ich denke, wir hätten weiter vorne stehen können", bedauert der Pole nach der Quali. Am Ende gab es nur Platz 19.

Schuld dafür, sieht er bei Haas-Fahrer Mazepin, der den Russen bei seiner schnellsten Runde behindert haben soll: "Ich dachte erst, er hat ein technisches Problem. Aber dann hat er wieder Gas gegeben", schimpft Kubica. "Er hat meine Runde ruiniert!". Mazepin kam jedoch ohne Strafe davon. Nach genauerer Untersuchung der Rennleitung, wurde gegen ein Regelverstoß entschieden. 

 

 

Heute steigt das zweite Sprintrennen der Saison (ab 16.30 Uhr LIVE im Sport24-Ticker), bei dem die Startaufstellung für Sonntag festgelegt wird. 

Mercedes-Pilot Valtteri Bottas geht von Platz eins in den heutigen Sprint von Monza. Der Teamkollege schnappte dem Favoriten Hamilton kurz vor Schluss Platz eins der Qualifikation weg. WM-Spitzenreiter Max Verstappen konnte mit dem Mercedes-Tempo nicht mithalten. Der Sieger der vergangenen beiden Rennen wurde im Red Bull Dritter mit 0,411 Sekunden Rückstand auf Bottas, der wiederum nur 0,096 Sek. vor Hamilton lag. Bottas startet damit am Samstag von Position eins aus ins zweite Sprintrennen der Saison, bei dem die Startaufstellung für Sonntag festgelegt wird.

Hamilton macht Punkte gut 

Mit einem Sieg bei der Sprint-Qualifikation kann Hamilton nach Punkten womöglich schon mit Verstappen gleichziehen, sollte dieser höchstens Vierter werden. Drei Punkte gibt es für den Ersten, der dann auch der offizielle Polesetter für das Italien-Rennen sein wird. Zwei Zähler erhält der Zweite, einen der Dritte. Und im Klassement liegt Hamilton vor dem 14. von 22 Saisonrennen drei Punkte hinter Verstappen. Der britische Titelverteidiger kann in Monza auch seinen 100. Grand-Prix-Sieg perfekt machen.
 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo