Formel 1: Das ist der neue Übertragungsplan in Österreich

Neuer Sendeplatz für die Königsklasse

Formel 1: Das ist der neue Übertragungsplan in Österreich

Der Übertragungsfahrplan für die Formel-1-Saison 2021 im heimischen Fernsehen steht fest. Zwölf Rennen pro Sender und eine neue Formel1-Show.

ORF und ServusTV teilen sich erstmals die Free-TV-Rechte an der Motorsport-"Königsklasse“. Der WM-Auftakt in Bahrain am 28. März ist bei ServusTV, das Finale in Abu Dhabi am 12. Dezember im ORF zu sehen. Beide Sender übertragen den Großen Preis von Österreich in Spielberg am 4. Juli.

Saison-Start- und Finale auf verschiedenen Sendeplätzen

Der ORF startet seine Live-Übertragungen am 18. April mit einem Highlight: dem Grand Prix der Emilia Romagna in Imola. ServusTV zeigt im Gegenzug den Motorsport-Klassiker im Fürstentum Monaco (23. Mai). Die beiden Sender wechseln sich mit den Übertragungen weitgehend ab. Hin und wieder werden aber auch zwei Rennen in Folge auf einem Sender gezeigt.

"Unser Anspruch ist es, den heimischen Sportfans möglichst viel und attraktiven Live-Sport zu bieten und damit zu verhindern, dass dieser hinter Bezahlschranken global agierender Konzerne verschwindet", wurde ORF-Sportchef Hans Peter Trost in einer Aussendung zitiert. In Österreich seien daher kreative und innovative Lösungen wie die vorliegende Rechteteilung gefragt, so Trost.

Neue Formel1-Show auf ORF1

An Renn-Sonntagen, die ServusTV überträgt, zeigt ORF 1 eine neue Formel-1-Show. Dabei sollen sämtliche Informationen zum Rennwochenende kompakt präsentiert werden. Das Formel-1-Duo Ernst Hausleitner und Alexander Wurz spielt dabei ebenso eine Rolle wie aktuelle Rennfahrer und vor allem Rennfahrerinnen aus Österreich, kündigte der ORF an. Details will der öffentlich-rechtliche Sender zu einem späteren Zeitpunkt verraten.

"Wir freuen uns sehr, dass der Formel-1-Auftakt 2021 exklusiv bei ServusTV zu sehen ist. Mit der Formel 1, der MotoGP und der Superbike-WM gibt es das beste Live-Motorsportprogramm bei ServusTV", meinte der Sportbereichsleiter des Privatsenders, Christian Nehiba. Auch der Privatsender führt ein neues Sendungsformat ein. An jedem Sonntag während der Motorsportsaison sollen laut einer Aussendung "spannende Hintergrundstorys und packende Renn-Action aus der Welt der Formel 1 und MotoGP in einem Magazin vereint" geboten werden.

Übertragungsplan gilt bis 2023

Bis einschließlich 2023 wird jeweils die Hälfte der Rennen pro Saison bei ServusTV sowie im ORF live zu sehen sein. Der ORF war in Österreich seit Jahrzehnten der exklusive Rechtehalter. Nun ist ServusTV, der Sender von Red-Bull-Firmenchef Dietrich Mateschitz, der Lizenznehmer und der ORF-Partner. Mateschitz besitzt in der Formel 1 auch zwei Rennställe sowie den Red Bull Ring in Spielberg, der jährlich Gastgeber für den Großen Preis von Österreich ist.