In Abu Dhabi: Lauda sorgt für TV-Hammer

Formel 1

In Abu Dhabi: Lauda sorgt für TV-Hammer

Mercedes-Chef lässt nach dem Rennen in Abu Dhabi die Bombe platzen.

Die Formel-1-Saison endet mit einem Knall: Niki Lauda verkündete nach dem Grand Prix von Abu Dhabi, bei sein Mercedes-Team einen Doppelsieg durch Valtteri Bottas und Weltmeister Lewis Hamilton bejubelte, überraschend sein Ende bei RTL.

"Florian, ich muss jetzt auch noch etwas sagen", richtete Lauda sich live auf Sendung an Moderator Florian König. "Ich habe eine Entscheidung getroffen, dass ich nächstes Jahr nicht mehr RTL-Experte sein werde. 21 Jahre wir zwei, da habe ich einige lustige Seiten und weniger lustige für dich und mich erlebt. Ich möchte dir danken, dass du mit mir so lange unterwegs warst."

Auch bei den Zuschauern bedankte sich Lauda für die Treue: "Ich glaube, Florian und ich haben euch manchmal zum Schmunzeln gebracht." König ahnte nichts und blickte verdutzt aus der Wäsche, ehe er um Worte rang.

König mit Tränen in den Augen

"Du schockst mich jetzt. Wir machen das 21 Jahre zusammen, mir fehlen da jetzt die Worte. Das sage ich dir vielleicht später, ich habe noch so eine Hoffnung irgendwie", erklärte König mit Tränen in den Augen und gab das Wort an Nico Rosberg weiter, der für das Saison-Finale von RTL engagiert wurde, im Vorjahr nach dem WM-Titel selbst überraschend die Karriere beendete: "Es ist schön, deine Emotionen zu sehen."

Lauda beteuerte, dass seine Entscheidung unwiderruflich sei. König richtete danach emotionale Worte an den österreichischen Mercedes-Aufsichtsrat: "Danke Legende! Das sage ich normalerweise im Fernsehen nicht, aber in dem Fall schon. Und jetzt gehen wir so aus der Saison - ich hätte mir ein fröhlicheres Ende gewünscht."

Übrigens: Noch ist unklar, ob RTL überhaupt die Formel-1-TV-Rechte behält. Für 2018 gibt es bislang keine Übereinkunft mit Liberty Media. Eine Entscheidung soll offenbar bis Jahresende fallen.