Irres Puzzlespiel im Mercedes-Fahrerpoker

Formel 1

Irres Puzzlespiel im Mercedes-Fahrerpoker

Der Abgang von Pat Symmonds bei Williams bringt Entscheidung näher.

Im Poker um den Ersatz für den zurück getretenen Fahrer-Weltmeister Nico Rosberg könnte in der Formel 1 der nächste Puzzlestein gelegt sein. Bei Williams geht Technikdirektor Pat Symonds mit Jahresende, möglicher Nachfolger ist der aktuell bei Mercedes tätige Paddy Lowe. "Wir werden bald Details über die neue technische Führung bekannt geben", kündigte Williams-Co-Teamchefin Claire Williams an.

+++ Lauda: Verstappen wollte zu Mercedes +++

Mercedes bemüht sich seit dem Rosberg-Rücktritt am 2. Dezember intensiv um Williams-Pilot Valtteri Bottas. Der 27-jährige Finne ist aber vertraglich gebunden. Sollte man gleichwertigen Ersatz finden, wäre aber ein Wechsel vorstellbar, hatte Claire Williams kürzlich angedeutet, Bottas ziehen lassen zu wollen.

Kommt das Massa-Comeback?

Das würde wohl ein Comeback für den am Saisonende zurück getretenen Felipe Massa bedeuten. Der bereits 35-jährige und derzeit urlaubende Brasilianer hat sich laut Medienberichten schon mit den Bedingungen einverstanden erklärt, die ihn bei einer Rückkehr ins Williams-Cockpit erwarten würden. Williams, das mit Mercedes-Motoren fährt, hat als zweiten Fahrer für 2017 den kanadischen Rookie Lance Stroll (18) engagiert.

Mercedes wiederum traut jungen Eigenbau-Fahrern wie dem 22-jährigen Pascal Wehrlein offenbar noch nicht zu, neben Triple-Weltmeister Lewis Hamilton (GBR) bestehen zu können. Die Suche nach einem Rosberg-Ersatz gestaltet sich deshalb zuletzt schwierig. "Ja, wir haben ein Riesenproblem. Denn wir hatten die beste Fahrerpaarung", gab Team-Aufsichtsratschef Niki Lauda unlängst bei "Sport und Talk aus dem Hangar-7" auf Servus TV zu.

"Silber" will wohl Ferrari-Mann

Ursprünglich war der 3. Jänner als möglicher Termin für eine Fahrer-Entscheidung ins Auge gefasst worden. Nun könne die Entscheidung aber womöglich sogar noch bis Ende Jänner dauern, denn die Verhandlungen seien sehr komplex, betonte Lauda. Die Frage laute: "Nehmen wir den Jungen oder einen Erfahrenen?" Beim großen Abtauschen zwischen Mercedes und Williams könnte nun der Abgang von Symonds und ein möglicher Wechsel von Lowe eine wichtige Rolle spielen.

Angeblich hat Mercedes als Lowe-Ersatz schon den früheren Ferrari-Mann James Allison im Visier. Die Zeit drängt, denn die ersten Testfahrten für die kommende Saison finden am 27. Februar in Barcelona statt und bekanntlich werden 2017 die Autos deutlich breiter und schneller. Die WM beginnt am 26. März in Australien.