Niki Lauda

Nach Rambo-Attacke

Lauda: "Ich bin sauer auf Vettel"

Interview: Der Mercedes-Boss über Hamiltons Ärger nach Vettels Rambo-Attacke

ÖSTERREICH: Herr Lauda, wer hat im Konflikt zwischen Vettel und Hamilton Schuld?

NIkI Lauda: Ganz klar der Vettel. Der hat während der Safety-Car-Phase einfach zu wenig Abstand gehalten und ist Lewis hinten reingeknallt. Die Analysen der FIA haben ergeben, dass Lewis nicht gebremst hat. Was danach passiert ist, ist allen unverständlich. Dem anderen von der Seite reinzufahren, ist unglaublich. Aber was mich noch mehr stört, ist, dass Vettel alle Schuld von sich weist - das macht er aber immer so.

ÖSTERREICH
: Verstehen Sie Hamiltons Ärger?

Lauda: Logisch. Ich bin auch richtig sauer auf den Vettel. Warum geht er nicht her und sagt einfach: Es war mein Fehler, ich hab Scheiße gebaut!?

ÖSTERREICH
: Jetzt tobt offenbar Krieg zwischen den beiden. Wollen Sie da nicht vermitteln?

Lauda: Ich vermittle überhaupt nix. Die Burschen sind erwachsen genug, das unter sich auszumachen.

ÖSTERREICH: Geht die Vettel-Strafe in Ordnung?

Lauda: Für so ein Vergehen ist die FIA-Strafe von 10 Sekunden ein Witz. Die FIA-Strafpunkte werden Vettel auch nicht wirklich wehtun.

ÖSTERREICH: Hat Mercedes eine Erklärung für den schlecht montierten Nackenschutz, der Hamilton den Sieg in Baku und die WM-Führung gekostet hat?

Lauda
: Die Stifte, die die Stütze hinten fixieren, sind nicht in der Buchse eingeklickt. Durch die starke Belastung durch den Fahrtwind hat sich das gelöst. Wir werden das umdesignen, damit das nicht noch einmal passiert. Die Siegerpunkte wären einfach zu holen gewesen.

ÖSTERREICH: So jubelt Red Bull

Lauda: Ich freu mich mit ihnen. Das gibt ihnen vor dem Österreich-GP genau den Schub, den sie brauchen.