Lauda: "Spielberg ist F1-tauglich"

Neuer RB-Ring

Lauda: "Spielberg ist F1-tauglich"

Niki Lauda über Chancen einer F1-Rückkehr nach Österreich und Weltmeister Vettel.

ÖSTERREICH: Herr Lauda, wie sehr freuen Sie sich schon auf die Ring-Eröffnung ?
Niki Lauda: Endlich hat es nach dem langen Hin und Her geklappt. Die Politik dort hat so halbwegs den Wert des Projekts kapiert. Didi Mateschitz ist zu bewundern, was er gemacht hat. Ohne Ring ist das Leben in der Gegend tot. Ich bin immer gerne dort gefahren. Ich bin auch der einzige Österreicher, der am Ring gewonnen hat.

ÖSTERREICH: Wie realistisch sind die Chancen, dass wir in Spielberg wieder ein Formel-1-Rennen sehen?
Lauda: Möglich ist alles. Die Voraussetzungen sind da und der Kurs ist tauglich für die Formel 1. Für die Gegend wäre es wahnsinnig wichtig. Die Frage ist, ob man das in Österreich will oder nicht.

ÖSTERREICH: Würden Sie sich für die Rückkehr des Großen Preis von Österreich starkmachen?
Lauda: Es hängt davon ab, in welche Richtung sich der Ring entwickelt und was Mateschitz plant. Die Möglichkeiten sind auf alle Fälle da. Das Tolle ist, dass die Kursführung die alte ist. Es gibt wieder die klassischen Passagen, die den alten Österreichring ausgemacht haben. Man ist dorthin zurückgekehrt, wo man hingehört.

ÖSTERREICH: Ist Sebastian Vettel bereits Weltmeister?
Lauda: Momentan schaut es danach aus. Man braucht nur die Punkte zusammenzählen. Sebastian hat das nötige Selbstvertrauen. Als Fahrer musst du dich jedes Jahr steigern, für ihn ist alles einfacher, das umzusetzen. Er ist Weltmeister und kann befreiter fahren. Sebastian muss nur so weitermachen.

ÖSTERREICH: Was sagen Sie zur Performance von Michael Schumacher. Raten Sie ihm aufzuhören?
Lauda: Michael muss wie Rosberg endlich sein Auto in den Griff bekommen. Und zwar relativ schnell. Nur wenn er das schafft, macht es für ihn weiter Sinn. Es ist klar: Dort wo er jetzt ist, macht es ihm sicher keinen Spaß.