Mercedes dominiert ersten Test - Vettel krank

Formel-1-Testfahrten

Mercedes dominiert ersten Test - Vettel krank

Den Auftakt zu den Formel-1-Testfahrten bei Barcelona hat Mercedes dominiert.

Die erste Tagesbestzeit sicherte sich Titelverteidiger Lewis Hamilton (1:16,976 Minuten) vor seinem Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas, der 0,337 Sekunden langsamer war. Zusammen drehten sie im W11 173 Runden - mehr als jeder andere Rennstall. Ferrari-Mann Sebastian Vettel fehlte krankheitsbedingt.

Verstappen am fleißigsten

Die drittbeste Zeit fuhr der Mexikaner Sergio Perez (+0,399) im Racing Point, der ebenfalls einen Mercedes-Motor im Heck hat. Danach folgte Max Verstappen (0,540), der Niederländer absolvierte den kompletten Testtag alleine im Cockpit seines Red Bull. Mit 168 Umläufen setzte der 22-Jährige den Topwert. Verstappen drehte sich zwar auch zweimal von der Strecke, eine rote Flagge löste er aber nicht aus.
 

Vettel krank

1,313 Sekunden zurück lag der einzige Ferrari, der am Mittwoch im Einsatz war. Der Monegasse Charles Leclerc spulte entgegen den ursprünglichen Planungen das Programm für die Scuderia ab, da sein Mitstreiter Vettel wegen einer nicht näher definierten Krankheit fehlte. Der viermalige Weltmeister fühlte sich laut einer Ferrari-Sprecherin "nicht toll" und übergab daher an Leclerc, der den Tag als Elfter beendete.
 
In Katalonien werden noch bis zum Freitag Probeläufe absolviert. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren haben die Formel-1-Teams vor dem ersten Grand Prix des Jahres nur noch sechs statt acht Übungstage. Das Auftaktrennen findet am 15. März in Melbourne statt.