Mercedes dominiert Spielberg-Training

Formel 1

Mercedes dominiert Spielberg-Training

Rosberg und Hamilton markieren bei Ö-Comeback Bestzeit im Training.

Einen Fehlstart hat Hausherr Red Bull beim großen Heimspiel in Spielberg hingelegt. Sebastian Vettel und Daniel Ricciardo machte am Freitag nicht den Eindruck, also ob man am Sonntag den zweiten Saisonsieg feiern kann. Während die Mercedes von Lewis Hamilton und Nico Rosberg auch auf dem Red Bull Ring sofort den Ton angaben, hatten die "Bullen" sichtbar Probleme.

Auf Bullen wartet viel Arbeit
Doch in der Weltmeister-Truppe von Team- und Streckenbesitzer Dietrich Mateschitz ließ man sich trotz des riesigen Rückstands am ersten Trainingstag des so lange erwarteten "Heimspiels" die Freude über die Rückkehr der Formel 1 nach Österreich nicht komplett verderben. Selbst Motorsport-Berater Helmut Marko, jeder Schönfärberei abgeneigt, machte auf optimistisch.

"Dass die Mercedes immer noch so weit vorne sind, ist sportlich natürlich ein Schock. Da kommt noch viel Arbeit auf uns zu", gab Marko einerseits zu. "Aber jetzt kommt die Sonne heraus und Hitze liegt unseren Autos", verwies der Grazer auf die Tatsache, dass am verregneten Freitag bei nur 13 bis 15 Grad Luft-Temperatur trainiert wurde und die Reifen am Red Bull bei Hitze wesentlich besser funktionieren. Schon am Samstag soll es in der Obersteiermark wieder sonnig und warm sein.

Hoffen auf "Wunder-Benzin"
Dazu kommt, dass am Wochenende neu entwickelter Benzin in die Bullen-Tanks kommt. "Wir sind also schon auf dem Weg, dass wir deutlich näher dran sein können", war Marko überzeugt. Auch wenn das frische Benzin noch nicht der erwünschten Ausbaustufe entsprechen wird. "Das ist noch nicht die, die den großen Sprung bringen soll. Außerdem ist der Prüfstand das eine. Die Realität findet auf der Strecke statt", relativierte Marko.

Dass die kurze und als relativ leicht eingestufte Strecke doch schwerer war als angenommen, wunderte Marko nicht. "Das ist oft so, dass es eine vermeintlich leichte Strecke in sich hat, wenn es wirklich um die letzten Hundertstel geht", sagte Marko und nannte vor allem den unterschiedlichen Belag als "Phänomen". "Da dauert es relativ lange, bis die Reifen auf Temperatur kommen. Damit kämpfen wir, aber auch andere."

Diashow: Spielberg: Die besten Bilder von der Rennstrecke

Spielberg: Die besten Bilder von der Rennstrecke

×


    Vettel wäre dies am Vormittag fast zum Verhängnis geworden. Sein doppelter Kreisel Ausgangs der Zielkurve hätte auch ins Auge gegen können. "Motorsport ist gefährlich, das steht auf jeder Eintrittskarte", meinte Marko schmunzelnd. "Sebastian wollte im Gras zu schnell wieder zurück auf die Strecke, hat dann aber Millimeter an der Leitplanke entlang ein Manöver in Weltmeistermanier hingelegt", lobte Marko den Vierfach-Champ.

    Marko von Zuschauer-Ansturm begeistert
    "Vielleicht", so Marko, "sind wir also ohnehin schon knapper dran". Ein Sieg wie vor zwei Wochen jener von Ricciardo in Kanada wird aber auch in Österreich nur bei Mercedes-Problemen möglich sein. "Hamilton muss attackieren, Rosberg darf nicht zu viel zurückstecken, da liegt eine gewisse Brisanz in der Luft. Irgendwann wird da sicher etwas passieren, dann müssen wir zur Stelle sein", lautet die Hochrechnung Markos.

    Angetan war der 71-jährige Steirer vom großen Zuschauer-Interesse. "Es ist unglaublich. Aber Österreich hat offensichtlich so eine Tradition im Motorsport, dass man die Stimmung auf den Tribünen förmlich fühlen kann." Die Trainings hätten dazu viel beigetragen. "Es sind viele Autos von der Strecke abgekommen, es gab richtig viel Action. Zudem bekommen wir von internationalen Medien und Teams eigentlich nur Komplimente. Eine optimale Inszenierung", so Marko.

    Einzig die Mercedes-Überlegenheit sowie die seit Tagen andauernden Sticheleien zwischen den beiden von Österreichern geführten Teams sorgen weiterhin für Verstimmung. Mercedes hatte auf dem Red Bull Ring mehrfach "Platzansprüche" angemeldet und den Österreich-Grand-Prix auch für sich als Heimrennen beansprucht. Einer der Aufreger war ein dementsprechendes Plakat. Marko verzog keine Miene: "Das ist eben der Stil von Mercedes."



    Nächste Seite: Der Liveticker zum Nachlesen

    Der Liveticker zum Nachlesen

    17 Uhr: Das war es vom ersten Tag des GP-Wochenendes in Spielberg! Wie zu erwarten war, dominierte Mercedes den ersten Trainingstag. Morgen ab 14 Uhr geht es mit dem Qualifying weiter. Wir berichten für Sie natürliche LIVE vom Spektakel in der Steiermark. Bis morgen!

    16.46 Uhr: Blickfang! Die Grid Girls am Red-Bull-Ring präsentieren sich im steirischen Dirndl.

    © GEPA

    16.25 Uhr: Am Abend heizen die Bands Awolnation und Sportfreunde Stiller den Fans beim F1-GP in Spielberg ein.

    16 Uhr: Der große Promi-Auflauf wird erst für Samstag bzw. Sonntag erwartet. Aber auch heute waren schon einige bekannte Gesichter in der Boxengasse. Um die Mittagszeit ließen sich die Musiker der Gruppe "Sportfreunde Stiller" blicken und auch Model Larissa Marolt war schon im Fahrerlager.

    15.50 Uhr: Die Formel-1-Teams bereiten sich jetzt für das mrogige Qualifying vor, auf er Strecke wird dennoch einiges geboten. Es steht das Qualifying der GP 2 auf dem Programm, zudem gibt es noch die Trainings des Porsche Cups und der GP 3.

    15.38 Uhr: Das Ergebnis des zweiten Trainings im Überblick

    15.36 Uhr: Die Bullen haben bis morgen noch viel Arbeit vor sich: Sebastian Vettel liegt als Sechster bereist mher als eine Sekunde zurück, Daniel Ricciardo kam nicht über Platz acht hinaus.

    15.34 Uhr: Wie schon am Vormittag dominierten auch im zweiten Training die Mercedes-Piloten. Lewis Hamilton fuhr vor Rosberg die schnellste Zeit, auf Platz drei folgt Fernando Alonso.

    15.30 Uhr: Toto Wolff hat einen Teil seiner William-Aktien verkauft. Fünf Prozent gehen an US-Investor Brad Hollinger. "Es war immer der Plan, meinen Anteil an Williams zu reduzieren", sagte Wolff, der 2013 zu Mercedes gewechselt ist.

    15.10 Uhr: Das zweite Training dauert noch knapp 20 Minuten. Auch in der zweiten Session dominieren die Mercedes-Piloten Hailton und Rosberg. Alle Informationen dazu finden Sie wieder in unserem großen Formel-1-Livecenter, bzw. durch Klick auf den Button unterhalb!

    15 Uhr: Am Rande des GP in Spielbergs wurde beschlossen, dass künftig wieder härter gefahren werden darf und es weniger Strafen für harte Manöver geben soll. "Wenn keine klare Schuld vorliegt, gibt es keine Strafen mehr", so Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff

    14:11 Uhr: Die Formel 1-Granden haben zusammen Mittaggegessen: Newey, Lauda, Berger, Horner und Coulthard ließen es sich in der Red Bull Energy Station schmecken. Während es die anderen gemütlich angehen ließen, ist Niki Lauda schon wieder weg.

    13.54 Uhr: In Kürze geht's in Spielberg mit dem zweiten freien Training weiter. Alle Informationen dazu finden Sie wieder in unserem großen Formel-1-Livecenter, bzw. durch Klick auf den Button unterhalb!

    13.37 Uhr: Es kommt wieder Leben in die Boxengasse. In Kürze startet das zweite freie Training.

    13.23 Uhr: Diese relativ ruhige Zeit wird genützt, um den VIP-Gästen des Paddock-Clubs die Boxengasse zu zeigen. Einige Teams haben ihre Boliden in den Garageneinfahrten auch extra "ausgestellt".

    13.10 Uhr: Im Fahrerlager herrscht derzeit noch Mittagsruhe. Fahrer und Mechaniker sind beim Mittagessen.

    12.43 Uhr: Für eine Schrecksekunde sorgte Sebastian Vettel mit einem wilden Ausritt. Die Bullen kamen im ersten Training mit der für alle neuen Strecke noch überhaupt nicht zurecht.

    © AFP

    (c) AFP

    12.31 Uhr: Hier die Top 10 des ersten Trainings

    1. Nico Rosberg (GER) Mercedes 1:11,295 Min.
    2. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes 1:11,435
    3. Fernando Alonso (ESP) Ferrari 1:11,606
    4. Felipe Massa (BRA) Williams 1:11,756
    5. Jenson Button (GBR) McLaren 1:11,839
    6. Sergio Perez (MEX) Force India 1:12,009
    7. Nico Hülkenberg (GER) Force India 1:12,072
    8. Valtteri Bottas (FIN) Williams 1:12,114
    9. Kevin Magnussen (DEN) McLaren 1:12,313
    10. Jean-Eric Vergne (FRA) Toro Rosso 1:12,364
    13. Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull 1:12,570
    15. Sebastian Vettel (GER) Red Bull 1:12,988

    12.14 Uhr: Österreich ist ganz "narrisch" auf die Formel 1. Auf diesem Bild rast Sebstian Vettel an am Freitag bereits bis auf den letzten Platz gefüllten Tribünen vorbei.

    © GEPA

    (c) GEPA

    11.58 Uhr: In zwei Stunden steigt das zweite freie Training. Bis dorthin haben alle Teams Zeit, die Telemetrie-Daten der ersten Session zu verarbeiten.

    Erste Bestzeit für Mercedes

    11.32 Uhr: Mercedes hat am Freitagvormittag bei der Rückkehr der Formel 1 nach Österreich wie erwartet den Ton angegeben. WM-Leader Nico Rosberg verwies seinen Teamkollege Lewis Hamilton im ersten Freien Training in Spielberg in 1:11,295 Minuten auf Platz zwei. Dahinter folgten Ferrari-Star Fernando Alonso und Felipe Massa, der im Williams als erster Pilot auf die rutschige Strecke gegangen war.

    Zehntausende Fans verfolgten beim ersten Grand Prix von Österreich seit elf Jahren trotz einiger Regentropfen bereits die erste Einheit. Weltmeister Sebastian Vettel landete nach einem wilden Ausritt in der Zielkurve nur auf Rang 15. Sein Red Bull dürfte aber keinen Schaden davongetragen haben. Teamkollege und Kanada-Sieger Daniel Ricciardo kam auf Platz 13. Am Nachmittag (14.00 Uhr) steht auf dem Red Bull Ring ein weiteres Training auf dem Programm.

    9.58 Uhr: Die Trainingssession Nr. 1 tickern wir für Sie JETZT in unserem großen Formel-1-Livecenter. Dort erhalten Sie alle wichtigen Informationen: Platzierungen, Rundenzeiten usw.

    9.50 Uhr: Nur mehr 10 Minuten bis zum ersten Mal seit 2003 wieder Formel-1-Motoren in Österreich hochoffiziell aufheulen dürfen!

    9.48 Uhr: Ein Blick auf die Boxengasse - so entspannt wird es in den nächsten Tagen nicht mehr zugehen.

    © GEPA

    (c) GEPA

    9.45 Uhr: Inzwischen kennen wir auch die neue "Miss Grand Prix". Im Finale setzte sich Romina Pichler gegen zwölf Konkurrentinnen durch. Es war quasi ein Heimsieg - Romina stammt nämlich aus Spielberg. "Ausstrahlung, Dekollete und schwingende Hüften" sicherten ihr laut Jury den Sieg.

    9:37 Uhr: Auch heute ist wieder mit gröberen Staus zu rechnen

    © APA / Harald Schneider
    (c) APA / Harald Schneider

    9:05 Uhr: Fahrer staunen über Fan-Ansturm
    Mehr als 10.000 Formel-1-Gäste haben bereits am Donnerstag den Red Bull Ring gestürmt. Tausende Besitzer von Wochenend-Pässen wanderten dabei durch die für sie geöffnete Boxengasse. Selbst die Rennfahrer waren von den Menschenmassen zu einem so frühen Zeitpunkt überrascht.

    8:32 Uhr: ÖSTERREICH-Reporter Walter Unterweger live aus Spielberg
    "DIe Fahrer reden alle von Schumi. Es ist eine der meistgestellten Fragen im Fahrerlager: Was sagst du zu Michael Schumacher? Die Erleichterung, dass es Schumi besser geht, ist am Red Bull Ring allgegenwärtig. Schumi war der letzte Fahrer, der 2003 hier gewonnen hat."

    8:00 Uhr: Massen-Ansturm schon am Freitag

    © APA/HERBERT NEUBAUER
    (c) APA / HERBERT NEUBAUER

    7:27 Uhr: Stau bei Anreise
    Bereits am Donnerstag stockte der Verkehr bei der Anreise von Tausenden Camping-Gästen zum Formel 1-Grand Prix. Manche der Besucher standen mehr als eineinhalb Stunden. Passiert sei das laut Polizei, da es vor allem bei den Campingplatz-Zufahrten zu Stockungen gekommen sei. Alle Infos finden Sie hier!

    7:05 Uhr: Favoriten
    Favorit auf den Rennsieg am Sonntag ist das Mercedes-Team. Red Bull rechnet sich beim Heimrennen Außenseiterchancen aus

    7:00 Uhr: Begeisterung riesig
    Erstmals seit 2003 findet in Österreich ein Formel-1-Grand-Prix statt. Die Begeisterung ist entsprechend groß. An den drei Tagen werden deutlich mehr als 200.000 Zuschauer erwartet