Stohl gibt Comeback

Rallye

Stohl gibt Comeback

Wiener steigt bei der "Intercontinental Rally Challenge" in Portugal wieder ins Renngeschäft ein.

Österreichs Rallye-Spitzenpilot Manfred Stohl wird ab Donnerstag in der "Vodafone Rally de Portugal" nach fünfmonatiger Pause sein Comeback im Rennzirkus geben. Der Wiener wird in dem zur "Intercontinental Rally Challenge" (IRC) zählenden Rennen erstmals einen S2000-Boliden pilotieren. Stohl tritt in Portugal auf Einladung des Veranstalters an. Das Auto, ein Peugeot 207 S2000, kommt vom italienischen Munaretto-Team.

"Ich freue mich sehr über diese Einladung und möchte mich auf jeden Fall mit einer guten Leistung bedanken", meinte Stohl am Dienstag. "Ich selbst bin noch nie einen S2000 gefahren, bis auf ein paar Kilometer in der vergangenen Woche. Das wird eine neue Erfahrung." Die "Vodafone Rally de Portugal" wird am Donnerstag mit einer 1,3 km langen Superstage im Stadtzentrum von Faro gestartet. Am Freitag und Samstag stehen weitere zwölf Sonderprüfungen mit einer SP-Länge von 249,74 km auf dem Programm. Die Gesamtlänge beträgt 807,38 km. Der Zieleinlauf ist am Samstag im Algarve Stadium. Auch der Red-Bull-Pilot Andreas Aigner wird am Start sein.