Nach Indien-Sieg

Vettel ist zum 4. Mal Formel 1-Weltmeister

Der 26-Jährige gewann das Rennen in Greater Noida. Jubel bei Red Bull.

Sebastian Vettel ist zum vierten Mal in Serie Formel-1-Weltmeister. Der 26-jährige Deutsche fixierte seinen Titel am Sonntag mit seinem zehnten Saisonsieg im Grand Prix von Indien. Auch seinem österreichisch-englischen Team Red Bull Racing ist der Gewinn der Konstrukteurs-WM zum vierten Mal hintereinander drei Rennen vor Schluss nicht mehr zu nehmen. Nach dem Triumph war der Weltmeister in Feierlaune: "Entschuldigen Sie, ich habe schon einen sitzen."

Diashow: Vettel feiert seinen 4. Formel-1-Titel

Vettel feiert seinen 4. Formel-1-Titel

×


    Vettel dominierte auf dem Buddh International Circuit aus der Pole Position, fuhr vor Mercedes-Pilot Nico Rosberg und Romain Grosjean im Lotus seinen sechsten GP-Sieg in Serie ein. Sein einzig verbliebener WM-Rivale Fernando Alonso kam nach einer Startkollision im Ferrari nicht über Platz elf hinaus. In Indien hat bei drei Auflagen noch kein anderer Pilot als Vettel gewonnen.

    Auf Augenhöhe mit Schumi, Fanguo und Prost
    Der WM-Titel geht gar seit 2010 ununterbrochen an den Red-Bull-Star. "Jetzt bist du eine der Allzeit-Größen", sagte Teamchef Christian Horner bei der Zieldurchfahrt auf dem Boxenfunk zu Vettel. Zumindest vier Weltmeisterschaften haben sonst nur Rekordchampion Michael Schumacher (7), der Argentinier Juan Manuel Fangio (5) und der Franzose Alain Prost (4) eingefahren.

    Vettels Krönung in Indien stand praktisch schon nach der ersten Runde fest, weil Alonso nach einer Berührung mit Mark Webber im zweiten Red Bull seinen Frontflügel beschädigte und weit zurückfiel. Der Spanier hätte zumindest Zweiter werden müssen, um das WM-Rennen theoretisch offen zu halten. Alonsos Teamkollege Felipe Massa wurde Vierter. Dahinter folgten Sergio Perez (McLaren), Lewis Hamilton (Mercedes) und Kimi Räikkönen (Lotus).

    Webber schien Vettels Tempo als Einziger mitgehen zu können, schied aber wegen einer defekten Lichtmaschine nach Hälfte des Rennens an zweiter Stelle liegend aus. Der vierte Konstrukteurs-Titel ist Red Bull dennoch sicher. Dahinter geht es wie in der Fahrer-WM nur noch um Rang zwei. Mercedes (313 Punkte) schob sich vor Ferrari (309). Das nächste Rennen steigt bereits kommenden Sonntag in Abu Dhabi.

    Vettel-"Donuts" kosteten 25.000 Euro
    Die "Donuts" von Weltmeister Sebastian Vettel haben seinem Team 25.000 Euro gekostet. Mit dieser Geldstrafe belegten die Sportkommissäre des Automobil-Weltverbandes (FIA) Red Bull, weil der vierfache Weltmeister am Sonntag nach seinem Titelgewinn in Indien nicht ohne unnötige Verzögerung sofort zurück an die Box gefahren war. Sein Auto hätte unverzüglich kontrolliert werden müssen, Vettel selbst kam mit einer Verwarnung davon.

    Ergebnis GP von Indien

    WM-Stand

    Auf Seite 2 Die Steckbriefe

    Steckbriefe von Weltmeister Vettel und seinem Team Red Bull

    Steckbriefe von Sebastian Vettel und seinem Formel-1-Team Red Bull Racing, die sich am Sonntag im Grand Prix von Indien jeweils zum vierten Mal in Serie die WM-Titel bei Fahrern bzw. Konstrukteuren gesichert haben:

    SEBASTIAN VETTEL (Deutschland/26 Jahre):
    Geboren: 3. Juli 1987 in Heppenheim
    Wohnort: Kemmental/Schweiz
    Familienstand: ledig
    Größe/Gewicht: 1,74 m/64 kg
    Website: http://www.sebastianvettel.de/

    Team: Red Bull Racing (seit 2009, Vertrag bis 2015)
    Vergangene Formel-1-Teams: BMW-Sauber (2007/1 Rennen als Ersatzfahrer), Toro Rosso (August 2007 bis Ende 2008)

    Erster Grand Prix: 17. Juni 2007 in den USA für BMW-Sauber
    Erster GP-Sieg: 14. September 2008 in Italien für Toro Rosso
    Erste Pole Position: 13. September 2008 in Italien für Toro Rosso
    Erste WM-Punkte: 17. Juni 2007 Platz acht in den USA für BMW-Sauber
    GP-Starts: 117
    GP-Siege: 36
    Podestplätze: 59
    Pole Positions: 43
    WM-Punkte: 1.376

    Größte Erfolge:
    * Weltmeister 2010, 2011, 2012 und 2013
    * Vize-Weltmeister 2009

    Besonderes:
    * Jüngster Weltmeister (23 Jahre, 134 Tage)
    * Jüngster Doppel-Weltmeister (24 Jahre, 98 Tage)
    * Jüngster Dreifach-Weltmeister (25 Jahre, 145 Tage)
    * Jüngster Vierfach-Weltmeister (26 Jahre, 116 Tage)
    * Jüngster Grand-Prix-Sieger (21 Jahre, 73 Tage)
    * Jüngster Pole-Position-Mann (21 Jahre, 72 Tage)
    * Jüngster Fahrer in den WM-Punkten (19 Jahre, 349 Tage)
    * Dritter Pilot der Geschichte mit vier WM-Titeln in Serie
      (nach Juan Manuel Fangio und Michael Schumacher)

     

    RED BULL RACING:
    Hauptquartier: Milton Keynes/England
    Chassis: RB9
    Motor: Renault RS27-2013
    Homepage: http://www.redbullracing.com

    Fahrer: Sebastian Vettel (GER/26 Jahre), Mark Webber (AUS/37)
    Fahrer für die kommende Saison: Vettel, Daniel Ricciardo (AUS/24)
    Teambesitzer: Dietrich Mateschitz (AUT)
    Motorsportchef: Helmut Marko (AUT)
    Teamchef: Christian Horner (GBR)
    Technischer Direktor: Adrian Newey (GBR)
    Vorgängerteam: Jaguar (Übernahme durch Red Bull im November 2004)

    Erster Grand Prix: 6. März 2005 in Australien
    Erster GP-Sieg: 19. April 2009 in China durch Vettel
    Erste Pole Position: 18. April 2009 in China durch Vettel
    Erste WM-Punkte: 6. März 2005 in Australien durch David  Coulthard
                     (GBR/4.) und Christian Klien (AUT/7.)
    GP-Starts: 162
    GP-Siege: 44
    Podestplätze: 96
    Pole Positions: 54
    WM-Punkte: 2.334,5

    Größte Erfolge:
    * Fahrer-Weltmeister 2010, 2011, 2012 und 2013 durch Vettel
    * Konstrukteurs-Weltmeister 2010, 2011, 2012 und 2013
    * Zweiter der Fahrer-WM 2009 durch Vettel

    Auf Seite 3: Die Reaktionen

    Sebastian Vettel (Red Bull/vierfacher Weltmeister): "Dieser Moment, wenn man über die Ziellinie fährt, das ist unheimlich schwer zu begreifen. Das Auto war unglaublich heute, es war es die ganze Saison. Wenn man sich ansieht, was wir in so kurzer Zeit erreicht haben, das ist fast nicht zu glauben. Ich fühle mich schon ein bisschen älter, aber so alt bin ich noch gar nicht. Vielleicht muss ich in zehn Jahren hart kämpfen, um auf das Level zu kommen, auf dem ich jetzt bin."

    Helmut Marko (Motorsportdirektor von Red Bull): "Die Erleichterung, als er über die Ziellinie gefahren ist, war unglaublich. Sebastian Vettel ist derzeit der schnellste und kompletteste Fahrer der Formel 1. Er hat sich das aber mit harter Arbeit erkämpft. Er ist ein Ausnahmetalent. Genauso wie Vettel ein Ausnahmearbeiter ist, ist es aber auch das gesamte Team. Es sind Vettel und das Team, jeder Teil für sich würde nicht funktionieren."

    Niki Lauda (Dreifacher Weltmeister): "Er ist ein Gigant, mehr kann man dazu nicht sagen. Viermal hintereinander Weltmeister, das muss man einmal zusammenbringen. Vettel macht alles richtig, das ist beeindruckend. Das Auto ist sehr, sehr schnell. Aber man muss es auch erst einmal so zum Laufen bringen."

    Alexander Wurz (Früherer Formel-1-Pilot): "Fast alle Weltmeister der Formel 1 sind im besten Auto gesessen, das darf man nicht vergessen. Ich bin stolz, so einem Meister als Zeitzeuge zusehen zu dürfen."

    Michael Schumacher (siebenfacher Rekordweltmeister auf seiner Homepage): "Ein dickes Kompliment und herzliche Gratulation an Sebastian - grandiose Leistung von ihm und seinem Team, cooles Jahr, so hat er sich den vierten Titel redlich verdient."

    Alain Prost (FRA/vierfacher Ex-Weltmeister): "Er ist ein großartiger Champion, und ich denke nicht, dass es sein letzter Titel sein wird. Es freut mich, dass er meine vier Titel eingestellt hat."

    Fernando Alonso (ESP/Ferrari-Pilot/zweifacher Ex-Weltmeister): "Glückwunsch. Man muss ihm einfach gratulieren. Sie haben es verdient, sie waren die besten."

    Nico Rosberg (GER/Mercedes-Pilot): "Er verdient es, er hat einen großartigen Job gemacht."

    Lewis Hamilton (GBR/Mercedes-Pilot/Ex-Weltmeister): "Das ist ein fantastischer Erfolg, er hat einige unglaubliche Leistungen in dieser Saison gezeigt."

    Nigel Mansell (GBR/Ex-Weltmeister): "Herzlichen Glückwunsch an Red Bull und Seb für eine weitere außergewöhnlich brillante Saisonleistung mit dem vierten Titel in Serie."