Vettel ließ es nach 1. Sieg richtig krachen

Ferrari-Debüt

Vettel ließ es nach 1. Sieg richtig krachen

Nach Premieren-Sieg mit Ferrari brachen bei Vettel alle Dämme.

Mit seinem ersten Sieg im Ferrari ging für Vettel laut eigenen Angaben "ein Kindheitstraum in Erfüllung". Vettel: "Als ich in Maranello erstmals durch die Türen gegangen bin, war das ein besonderes Gefühl. Wenn man hier in die Augen der Mechaniker gesehen hat, war das bewegend." Nach der Siegesfeier in Sepang kündigte Vettel an: "Ich möchte mich besaufen!" Total untypisch für den sonst so besonnen Deutschen, vor allem, weil er deshalb auch den für Sonntag geplanten Heimflug zu Frau und Kind um 24 Stunden nach hinten verschob.

+++ Vettel feiert Sensationssieg in Malaysia +++

Party im Nobelhotel
Laut "Bild"-Informationen machte Vettel sein Vorhaben dann auch wahr: Er mietete das noble "Cyberview Resort & Spa" ca. eine halbe Stunde entfernt von der Rennstrecke in Sepang. Was dort genau passierte? Darüber schweigen sich sowohl Vettel, als auch die Angestellten des Hotels aus. Man darf aber davon ausgehen, dass Vettel es diesmal so richtig krachen ließ. Immerhin fiel mit dem Sieg auch ein über ein Jahr anhaltender Dauerfrust vom viermaligen Weltmeister ab. Das ganze letzte Jahr zuckelte er mit seinem Red Bull der Konkurrenz hinterher. Umso befreiender jetzt der Triumph in der "roten Göttin".

+++ Alle Ergebnisse und aktuellen WM-Stände +++

© oe24

Ein Blick auf die noble Pool-Landschaft des Hotels, (c) Cyberview Resort & Spa

Ganz besonderer Sieg
"2008 mein erster Grand-Prix-Sieg mit Toro Rosso in Monza war einzigartig. 2009 der erste Sieg mit Red Bull in China war ebenfalls einzigartig. Der erste Titel-Gewinn 2010 natürlich auch. Aber dieser Sieg hier ist etwas ganz Besonderes. Michael (Schumacher) war mein Idol. Ich habe miterlebt, wie Michael und Fernando (Alonso) mit Ferrari gefeiert haben. Ich verstehe wahrscheinlich noch nicht ganz, wie emotional das ist. Letztes Jahr war nicht gut für mich. Ich bin stolz, die Mercedes-Jungs geschlagen zu haben. Sie waren sehr stark."