Ärger für Blake wegen Luxus-Uhr

Verbotene Marke

Ärger für Blake wegen Luxus-Uhr

Jamaikanischer Sprint-Star trug bei seinen Auftritten Uhr eines Herstellers, der nicht Olympia-Sponsor ist.

Olympia und die Sponsoren – eine endlose Geschichte, die nun um ein Kapitel länger geworden ist.

Jamaikas Sprint-Kronprinz Yohan Blake trug nämlich während seiner Auftritte im Londoner Olympiastadion eine Uhr der Marke „Richard Mille“. Der gehört allerdings nicht zum offiziellen Sponsor-Pool. Wenn man bei Olympia eine Uhr tragen will, dann lediglich eine „Omega“.

Deshalb ermittelt nun das IOC gegen den Jamaikaner. Eine Disqualifikation wird ihm zwar nicht drohen, mit einer Geldstrafe muss er aber wohl rechnen. Blake wird das verkraften, kostete die Uhr in Jamaikas Nationalfarben (gelb, schwarz, grün) doch lediglich schlappe 400.000 Euro. Und „Richard Mille“ wird die Aufregung auch freuen, kommt die Marke doch so in die Schlagzeilen. Bevor es die ganze Aufregung gegeben hat, hatte nämlich niemand nach Blakes Uhr gefragt…