Harting beendet deutschen Olympia-Fluch

Leichtathletik

Harting beendet deutschen Olympia-Fluch

Diskuswerfer holt erstes Leichtathletik-Gold für Deutschland seit dem Jahr 2000.

Robert Harting hat der deutschen Leichtathletik zwölf Jahre nach dem letzten Gold wieder zu einem Titelgewinn bei Olympischen Spielen verholfen. Der Deutsche gewann am Dienstagabend im Londoner Olympiastadion den Diskuswurf mit 68,27 Metern und setzte sich vor Ehsan Hadadi aus dem Iran (68,18) und Gerd Kanter aus Estland durch (68,03).

"Das ist absolut geil. Ich freue mich für Deutschland und Berlin", sagte Harting nach seiner Ehrenrunde, vor der er sein Trikot zerrissen und die nackte Brust vorgestreckt hatte. Der Österreicher Gerhard Mayer war in der Qualifikation gescheitert. Die 100 m Hürden gewann die australische Weltmeisterin Sally Pearson in der olympischen Rekordzeit von 12,35 Sekunden vor Dawn Harper (USA/12,37) und Kellie Wells (USA/12,48). Die Österreicherin Beate Schrott wurde in 13,07 Achte.

Uchow gewinnt Hochsprung
Im Hochsprung der Männer siegte der Russe Iwan Uchow mit 2,38 Metern vor Erik Kynard aus den USA (2,33) und einem Trio aus Kanada, Katar und Großbritannien. 1.500-m-Gold ging an den Algerier Taoufik Makhloufi in 3:34,08 Minuten vor Leonel Manzano (USA/3:34,79) und Abdalaati Iguider (MAR/3:35,13 ).