Kurios: Olympia-Aus wegen Sightseeing

Akkreditierung ist weg

Kurios: Olympia-Aus wegen Sightseeing

Kurioser Fall bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio! Eine Person verließ unerlaubt das Olympia-Dorf um Sightseeing zu betreiben - nun ist die Akkreditierung weg.

Die Organisatoren von Tokio 2020 haben erstmals seit Beginn der Olympischen Spiele am 23. Juli wegen Verstößen gegen die strengen Anti-Corona-Richtlinien eine Akkreditierung entzogen. Eine Person oder mehrere hätten das Olympische Dorf verlassen, um Sightseeing zu betreiben, bestätigte die Kommunikationsabteilung am Samstag. Ob es sich dabei um Sportler oder betreuende Personen handelte, blieb genauso wie der Zeitpunkt des Vorfalls unklar.

Wer während seines Tokio-Aufenthalts im Athletendorf wohnt, darf dieses nur für Trainings, Wettkämpfe, Medientermine oder dergleichen verlassen. Andere Abwesenheitsgründe, die nicht mit Sport zu tun haben, sind nicht gestattet. Ohne Akkreditierung bekommen teilnehmende Athletinnen und Athleten keinen Einlass in Sportstätten.