Skandal-Derby: Rapid sortiert Fans aus

Wiener greifen durch

Skandal-Derby: Rapid sortiert Fans aus

Hütteldürfer sortieren Chaoten nach dem Wiener Derby beinhart aus.

Nach den Vorfällen beim 325. Wiener Derby greift Rapid jetzt beinhart durch. Zur Erinnerung: Chaoten verletzten Austrias Raphael Holzhauser nicht nur mit einem Feuerzeug an der Schulter, gegen Ende des Spieles störten auch zwei Flitzer das Spielgeschehen. Sogar von Manipulation wurde berichtet.

Die Hütteldorfer haben wegen Fehlverhaltens ein mindestens zweijähriges Hausverbot an 13 Personen ausgesprochen. Außerdem wurden bei der Bundesliga Stadionverbote beantragt.

Neben den besagten Flitzern wurden elf weitere Personen zweifelsfrei identifiziert.