woods

Golf

13. Major-Titel für Tiger Woods

Tiger Woods sicherte sich den Sieg bei den 89. PGA Championships. Bier schaffte nach verpatztem zweiten Tag den Cut nicht.

US-Superstar Tiger Woods hat die PGA-Championships mit zwei Schlägen Vorsprung für sich entschieden. Für den 31-jährigen Weltranglistenersten war es der 13. Sieg bei einem Major-Turnier. Besonders beeindruckend war seine zweite Runde auf dem schweren Kurs, auf der er mit 63 Schlägen einen neuen Bahnrekord austellte. Auf den Plätzen folgten Woody Austin und Ernie Els

Verpatzter zweiter Tag für Brier
Mit einer 77er-Runde mit sieben Bogeys und ohne Birdie fiel der Wiener bei seinem US-Majordebüt am zweiten Tag von Platz 6 sogar noch um einen Schlag aus dem Cut hinaus. Mit sechs über Par landete er auf dem geteilten 73. Platz.

Brier von Rang 6 auf Rang 73
Markus Brier lag bei seinem ersten Major-Golfturnier auf amerikanischem Boden nach dem ersten Tag im Spitzenfeld. Der Wiener blieb in Tulsa im US-Bundesstaat Oklahoma mit 69 Schlägen einen Schlag unter Par. Superstar Tiger Woods benötigte 71 Schläge, zwei mehr als Brier und lag nur im Hauptfeld.

Brier ging früh mit den ersten Startern ins Turnier und lag zeitweise sogar alleine in Führung, allerdings waren da Topspieler wie Phil Mickelson oder Vijay Singh noch gar nicht am Kurs. Mit einem Doppelbogey am letzten Loch des Tages brachte er sich aber um die Früchte seiner Arbeit. Tiger Woods startete ebenso wie Brier vorerst stark in den Tag. Der US-Superstar lag nach 8 Löchern 3 unter Par, auf der zweiten Hälfte der Löcher spielte der US-Amerikaner aber schwächer. Nach insgesamt fünf Bogeys beendete Woods den ersten Tag einen Schlag über Par.