Basketball-Star Parker klagt Nachtclub

16 Millionen Euro Schadenersatz

Basketball-Star Parker klagt Nachtclub

Der Franzose geriet bei einer Schlägerei zwischen die Fronten.

Basketball-Superstar Tony Parker verlangt von den Besitzern einer New Yorker Diskothek 20 Millionen US-Dollar (16 Mio. Euro) Schmerzensgeld und Schadenersatz. Der Franzose hatte im Rahmen einer Schlägerei zwischen R&B-Sänger Chris Brown und Rapper Drake in der Nacht von 13. auf 14. Juni im W.i.P. (Work in Progress), bei der auch Flaschen flogen, eine Hornhautverletzung am linken Auge erlitten und daraufhin eine Woche nicht trainieren können.

Wie die "New York Post" berichtete, soll der Tumult im New Yorker Stadtteil Soho aufgrund eines Streits rund um Browns Ex-Freundin und Popstar Rihanna ausgebrochen sein. Nach der Trennung von Brown war Rihanna kurz mit Drake liiert gewesen. Insgesamt acht Personen wurden bei der Schlägerei verletzt. Laut Parkers Anwalt David Jaroslawicz sei es vom W.i.P. fahrlässig gewesen, Brown, Drake und deren Freunde zur gleichen Zeit in den Club zu lassen und an diese noch dazu reichlich Alkohol auszuschenken. Die New Yorker Polizei hat die Disco bis auf weiteres geschlossen.


Der Akteur vom NBA-Team der San Antonio Spurs will im Juli und August mit dem französischen Nationalteam bei den Olympischen Sommerspielen in London antreten. Parker muss derzeit eine spezielle Kontaktlinse tragen, um einen Hornhautriss zu heilen.

Diashow: Die besten Sportbilder des Tages

Die besten Sportbilder des Tages

×