Externe Prüfung ergab laut ÖOC keine offene Forderung

Olympia

Externe Prüfung ergab laut ÖOC keine offene Forderung

Das Österreichische Olympische Komitee (ÖOC) hat am Donnerstagabend mitgeteilt, dass die externe Finanzprüfung keine offene Forderung ergeben habe.

"Die in den Medien als offene Forderung bezeichneten 150.000 Euro gegenüber der Salzburg 2014 GmbH existieren daher nicht", betonte ÖOC-Präsident Wallner in der Aussendung.

Aus dem Bericht der Wirtschaftsprüfungskanzlei (Moore Stephens) sei ersichtlich, "dass keine offene Schuld des Olympia-Fördervereines gegenüber der Salzburg 2014 GmbH besteht. Es gab auch zu keinem Zeitpunkt einen Darlehensvertrag zwischen Salzburg 2014 GmbH und Olympia-Förderverein", erklärte Wallner, der sich am Freitag (ab 15.00) im Haus des Sports der Wiederwahl als ÖOC-Boss stellt.