Ferrer gewinnt gegen Nadal

ATP-Masters

Ferrer gewinnt gegen Nadal

Der Franzose Gasquet besiegte den ausgebrannten Wien-Sieger Djokovic in zwei Sätzen und verabschiedete ihn damit aus dem Aufstiegsrennen.

24 Stunden nach Spitzenreiter Roger Federer hat am Dienstag auch der Weltranglisten-Zweite Rafael Nadal seine erste Niederlage beim Tennis-Masters-Cup in Shanghai hinnehmen müssen. Nadal verlor im spanischen Duell gegen David Ferrer nach 160 Minuten 6:4,4:6,3:6. Für US-Open-Halbfinalist Ferrer war es bereits der zweite Sieg in der Goldenen Gruppe, in der es mit Ferrer, Nadal und dem Franzosen Richard Gasquet noch drei Aufstiegskandidaten gibt.

Nadal mit dem Rücken zur Wand
Nadal steht vor dem abschließenden Gruppenmatch mit dem Rücken zur Wand, der Mallorcaner muss den Serben Novak Djokovic bezwingen. Wien-Sieger Djokokic verlor am Dienstag auch sein zweites Shanghai-Match - 4:6,2:6 gegen Gasquet - und ist beim Saisonfinale im Rennen um den Aufstieg bereits chancenlos.

Knappe Entscheidung möglich
Schlägt Gasquet am Donnerstag auch Ferrer, beginnt je nach Ausgang des Einzels zwischen Nadal und Djokovic das große Rechnen. Je nach Ausgang der beiden Partien könnte der Fall eintreten, dass Ferrer, Nadal und Gasquet neben zwei Siegen auch das gleiche Satzverhältnis (5:3) aufweisen. In jenem Fall würden die Halbfinalisten aufgrund des Game-Verhältnisses bestimmt werden.

Nächste Seite: "Knappstes Turnier des Jahres"

"David spielt mit unglaublichem Selbstvertrauen - einfach verrückt. Ich habe gut gespielt, aber das ist eben das knappste Turnier des Jahres", meinte Nadal nach der Niederlage gegen seinen Freund Ferrer, der auch das vorangegangene Duell der beiden im US-Open-Achtelfinale für sich entschieden hatte.

Djokovic ist ausgebrannt
Klassisch "ausgebrannt" bezeichnete sich Djokovic, der 2007 fünf ATP-Titel gewonnen und das US-Open-Finale erreicht hat. "Die Saison war großartig. Aber vielleicht zu lange", meinte der ausgelaugte Serbe nach der glatten Abfuhr gegen Gasquet, der sich als achter und letzter Spieler qualifiziert hatte und von einem perfekten Match sprach. Djokovic will nun seinen Turnierplan 2008 überdenken.

Federer unter Druck
In der Roten Gruppe steht Titelverteidiger Federer am Mittwoch gegen den Russen Nikolai Dawidenko unter Druck. Nach der Auftaktpleite gegen den Chilenen Fernando Gonzalez droht dem Schweizer das vorzeitige Aus. In der zweiten Partie trifft Andy Roddick aus den USA auf Gonzalez.

Knowle am Nachmittag im Einsatz
Im Doppel bestreitet der Vorarlberger Julian Knowle mit seinem schwedischen Partner Simon Aspelin erst am späteren Nachmittag mitteleuropäischer Zeit (MEZ) den zweiten Shanghai-Auftritt, die Gegner sind Mark Knowles/Daniel Nestor (BAH/CAN).