ruben acosta

Volleyball

FIVB-Boss Acosta will 2010 zurücktreten

Der umstrittene Präsident des internationalen Volleyballverbands kündigt an: "2010 trete ich zurück".

Seit 26 Jahren führt Ruben Acosta den Welt-Volleyballverband mit eiserner Faust. Erst im vergangenen Monat war der Mexikaner wieder gewählt worden. Allerdings gab es dabei keinen Gegenantritt, nachdem der Schweizer Jean-Pierre Seppey nach Änderung der Bedingungen für eine Kandidatur nicht zur Wahl zugelassen worden war.

Acosta steht dem Weltverband (FIVB) seit 1984 vor. Mit dem Rücktritt 2010 würde er dem Regulativ Respekt zollen, das Über-75-Jährigen eine Kandidatur für den Vorsitz verweigert. "Das sind die Regeln. Ich werde 2009 75 Jahre alt und meine Absicht ist, danach zurückzutreten", sagte der Mexikaner, der sich zur Weltmeisterschaft der Damen und Herren in Japan aufhält.