Golf: Brier geht als Zweiter ins Finale

sportmix

Golf: Brier geht als Zweiter ins Finale

Artikel teilen

Erst am Schlussloch verlor der Wiener die Führung an den Dänen Björn.

Zum bereits zweiten Mal in diesem noch jungen Golf-Jahr greift "Altmeister" Markus Brier nach dem Sieg bei einem Turnier der europäischen PGA-Tour. Der 42-jährige Wiener verlor am Samstag beim mit 2,5 Mio. Dollar dotierten Eliteturnier Katar-Masters am Schlussloch zwar seine Führung, geht aber mit nur einem Schlag Rückstand auf den Dänen Thomas Björn und zwei Strokes Vorsprung auf Titelverteidiger Robert Karlsson (SWE) als Zweiter in die Schlussrunde am Sonntag. Martin Wiegele ist 55.

Perfekte Puttleistung
Brier spielte auch am Samstag dank perfekter Puttleistung über weite Strecken enorm stark und patzte nur bei den jeweils abschließenden (Loch 9 und 18) Par-fünf-Bahnen. Dennoch baute der Österreicher seine Führung zunächst sogar aus und lag zwischendurch schon drei Schläge vor der Konkurrenz. Erst das zweite Bogey auf der 18 sorgte dafür, dass Björn dank vier Birdies auf den letzten vier Löchern noch knapp am Österreicher vorbeizog.

"Bis auf die Par fünf war heute eigentlich alles okay. Man darf halt nicht ins Rough schießen. Zum Schluss habe ich ein bisschen kämpfen müssen, aber ich habe den ganzen Tag über ein paar gute Putts gelocht und wichtige Up-and-Downs gemacht", lautete Briers Tagesbilanz.

Hochspannung vor Finale
Wie bei den Afrika Open zu Jahresbeginn führte Brier damit ein Feld nicht nur als Leader ins Wochenende, sondern greift wie schon in East London auch nach dem Sieg. In Südafrika war der zweifache Tour-Sieger aus Wien-Essling (2006 und 2007) am Schlusstag aber zurückgefallen und am Ende Achter geworden. "Das kurze Spiel passt aber zur Zeit gut, das ist wichtig", gab sich Brier zuversichtlich. "Für Sonntag ist wieder mehr Wind angesagt und im letzten Flight werden viele Zuschauer dabei sein. Das wird eine spannende Sache", sagte der zweifache Familienvater.

Am Sonntag greift Brier nun im Schluss-Flight mit Björn und Karlsson nach seinem dritten Turniersieg. Ein Sieg würde Brier wieder die sofortige volle Tour-Karte bescheren, ein absoluter Spitzenplatz ihm zumindest zu einer Kategorienverbesserung im Ende März anstehenden Re-Ranking verhelfen. Der Wiener hatte sich erst über die Tour-School für 2011 qualifiziert. Ein Spitzenplatz in Katar könnte so viel Preisgeld bringen, dass ihm nicht nur die Tourkarte 2012 bereits jetzt sicher ist, sondern auch ein Start kommende Woche in Dubai.

Nichts zu holen war für Österreichs Proetten beim Saisonauftakt in Australien. Sowohl Steffi Michl als auch Nicole Gergely schieden nach zwei Runden aus.

Dakar Masters in Doha (Europa-Tour, 2,5 Mio. Dollar, Par 72) 

Stand nach der 3. Runde:

1. Thomas Björn (DEN) 205 (74/65/66)
2. Markus Brier (AUT) 206 (71/66/69)
3. Robert Karlsson (SWE) 208 (70/69/69)
4. Thomas Aiken (RSA) 209 (71/69/69)
5. Alvaro Quiros (ESP), Richard Finch(GBR) je 210
7. Rafael Cabrera (ESP), Steven O'Hara (GBR), Louis
Oosthuizen (RSA), Paul Lawrie (GBR) alle je 211. 

Weiters: 18. Martin Kaymer (GER) 215 (77/70/68) - 55. Martin Wiegele (AUT) 218
(76/70/72). Cut verpasst u.a.: Lee Westwood (GBR), Bernd Wiesberger
(AUT)


Lesen Sie auch

OE24 Logo