Jetzt legen unsere Asse los

US Open

Jetzt legen unsere Asse los

Paszek trifft am Dienstag auf Goworzowa, Melzer am Mittwoch im im Einsatz.

Fünf Jahren, nachdem Paszek als damals 16-Jährige sensationell das Achtelfinale in New York erreicht hatte, geht sie am Dienstag erstmals als Gesetzte in ein Grand-Slam-Turnier. Gegen die Weißrussin Goworzowa (Nr. 67 der Welt) ist unsere beste Tennisspielerin klare Favoritin. Im Gegensatz zu Olympia, wo Paszek durch eine Knöchelverletzung gehandicapt war, passt jetzt alles. Paszek: "Ich fühle mich super. Ich bin sehr happy, wieder hier zu sein. Die Atmosphäre in Manhattan ist ein Traum."

Dass es in Runde 3 zum Duell mit Doppelpartnerin Kerbler (GER-6) kommen könnte, weiß Pasezk noch nicht: "Ich hab mir die Auslosung nicht angesehen." Das will sie erst nach überstandener 1. Runde tun - und dann durchstarten.

Melzer vorsichtig
Das hat auch Melzer vor. Seit seinem überraschenden Turniersieg im Februar in Memphis hat der 31-Jährige keine zwei Matches in Folge gewonnen. Das nervt -genauso wie die ständigen Fragen über die Negativ-Serie ("Ich verlier ja nicht absichtlich") und über die erwartete Hochzeit mit Doppelpartnerin Iveta Benesova: "Dazu gibt es von mir keinen Kommentar." Seinen heutigen Gegner Bradley Klahn, Nr. 489 der Welt, kommentiert Melzer so: "Man qualifiziert sich nicht einfach aus dem Nichts."

Melzer ist also gewarnt: In der Qualifikation ist der 22-jährige Linkshänder über sich hinausgewachsen. Das macht ihn auch für Melzer gefährlich.