Julian Knowle jubelt über seinen ersten Grand Slam-Titel

Grand Slam-Titel

Knowle gewinnt Doppel-Titel der US-Open

Mit seinem Partner Aspelin hat der Vorarlberger Julian Knowle den Doppelwettbewerb der US-Open für sich entschieden.

Der 33-jährige Vorarlberger Tennisprofi Julian Knowle hat mit seinem schwedischen Partner Simon Aspelin am Freitagabend den Doppelbewerb der US-Open gewonnen. Es ist der erste Doppel-Titel für Österreichs Tennis bei einem Grand-Slam-Turnier in der allgemeinen Klasse und der insgesamt zweite nach dem Einzel-Triumph von Thomas Muster bei den French Open in Paris 1995. Das erst seit Mai dieses Jahres zusammenspielende Duo setzte sich gegen die als Nummer neun gesetzte tschechische Paarung Lukas Dlouhy/Pavel Vizner in zwei Sätzen mit 7:5,6:4 durch.

Zweiter Breakball genützt
Im ersten Satz gaben sich die Aufschläger bis zum 5:5 keine Blöße, ehe Knowle/Aspelin den insgesamt zweiten Breakball im Spiel zur 6:5-Führung nutzten. Danach fanden Dlouhy/Vizner zwar postwendend ihre erste Breakchance vor, vergaben diese allerdings und das österreichisch-schwedische Duo verwertete den ersten Satzball zum 7:5.

Dritter Matchball verwandelt
Im zweiten Durchgang starteten die Nummern zehn des Turniers nach Maß, nach dem Break mussten sie aber sofort wieder das Rebreak hinnehmen. Beim Stand von 3:3 nahmen Knowle/Aspelin den Tschechen schließlich neuerlich den Aufschlag ab und sorgten damit für die Vorentscheidung im Spiel. Beim 5:4 vergaben die Beiden bei Aspelins-Aufschlag zwar noch Matchbälle, verwerteten in der Folge aber nach 84 Minuten Spielzeit den dritten zum 6:4-Sieg. Während Aspelin daraufhin den Ball noch ins Publikum schoss, lag der Österreicher bereits jubelnd am Boden des Arthur Ashe Stadions.

Nächste Seite: Glückliche Sieger

Der Vorarlberger war nicht nur überglücklich, sondern auch froh, dass er nicht selbst ausservieren musste. "Es hat bei 40:15 sehr gut ausgeschaut, aber dann hat Pavel einen guten Return gespielt und sie sind noch einmal auf Einstand herangekommen. Es war sehr schwierig", erinnerte sich Knowle. "Ich bin sehr zufrieden, dass wir die Situation gemeistert haben", fügte der 33-Jährige hinzu.

Nur einen Satz im Turnier abgegeben
Für Knowle/Aspelin, die im Turnierverlauf nur im Halbfinale beim 7:6,1:6,6:3-Erfolg gegen die Franzosen Benneteau/Mahut einen Satz abgeben mussten, war es bereits der vierte Titel auf der ATP-Tour in der laufenden Saison nach den Erfolgen in Pörtschach, Halle und Baastad. Für den sympathischen 1,87-Mann aus Lauterach, der Vor- und Rückhand sowie die Volleys beidhändig schlägt, war es bereits der insgesamt elfte Turniersieg, für den das Duo insgesamt 400.000 Dollar (292.056 Euro) kassierte.

Aspelin idealer Ersatzmann für Melzer
Dabei hatte die Saison für den Vorarlberger gar nicht nach Wunsch begonnen, im Mai hatte er sich nach der Verletzung seines Standardpartners Jürgen Melzer kurzfristig auf die Suche nach einem neuen Partner begeben müssen und im Schweden den scheinbar idealen Ersatzmann gefunden. Das Duo hat nach dem US-Open-Sieg auch gute Karten, sich für das Masters von 11. bis 18. November in Shanghai, bei dem die besten acht Doppel um den Sieg kämpfen werden, zu qualifizieren. Derzeit liegen sie auf dem achten Platz.

Wimbledon-Finale 2004 verloren
Knowle war bereits 2004 in Wimbledon im Doppel-Finale gestanden, hatte damals allerdings mit dem Serben Nenad Zimonjic gegen die damals topgesetzten Jonas Björkman/Todd Woodbridge in vier Sätzen mit 1:6,4:6,6:4,4:6 verloren. Für die unterlegenen Dlouhy/Vizner war es das zweite Grand-Slam-Endspiel nach Paris, wo sie heuer gegen die Paarung Knowles/Nestor als Verlierer vom Platz gegangen waren. Im Rahmen der French Open war es auch zum bisher einzigen Duell mit Knowle/Aspelin gekommen, das die Tschechen am 3. Juni im Achtelfinale mit 6:2,6:4 gewonnen hatten.