Köllerer-Verhandlung vor CAS beendet

Ergebnis geheim

Köllerer-Verhandlung vor CAS beendet

Der internationale Sportgerichtshof wird das Urteil schriftlich bekannt geben.

Die zweitägige Verhandlung der Causa Daniel Köllerer vor dem Internationalen Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne ist am Dienstag abgeschlossen worden. Der österreichische Tennisspieler hatte wie die Gegenseite die Möglichkeit bekommen, vor einem dreiköpfigen unabhängigen Schiedsgericht seine Standpunkte dazulegen. Das teilten Manager Manager Manfred Nareyka und Rechtsanwalt Christian W. Konrad mittels E-Mail mit.

Mehrere Zeugen seien einvernommen worden, weitere Details zur Verhandlung werden nicht genannt, hieß es. Das Schiedsgericht wird das Urteil schriftlich bekanntgeben.

Der 28-jährige Oberösterreicher Köllerer hat vor dieser Berufungsinstanz die Aufhebung seiner lebenslangen Sperre wegen angeblicher Spielmanipulationen angestrebt. Die Tennis Integrity Unit (TIU) hatte als Antikorruptionsbehörde des Internationalen Tennisverbands (ITF) am 31. Mai nach 18 Monaten Ermittlungen dieses Urteil gefällt.

Verdacht der Spielmanipulation
Köllerer wurde sowohl als Spieler als auch als möglicher künftiger Trainer von der ATP-Tour ausgeschlossen, auch der Österreichische Tennisverband (ÖTV) setzte dieses Urteil um. Zudem soll er eine Strafe in Höhe von 100.000 US-Dollar berappen. Ein Zeitpunkt für die Bekanntgabe des schriftlichen Urteils wurde nicht genannt.