Melzer gegen Andujar out

Kitzbühel

Melzer gegen Andujar out

Artikel teilen

Österreichs Nr. 2 gegen Gstaad-Sieger Pablo Andujar ohne Chance.

Die fehlende Matchpraxis und die Probleme mit der rechten Schulter sind einfach zu groß gewesen. Jürgen Melzer verlor am Dienstag in der ersten Runde des mit 485.760 Euro dotierten ATP-Sandplatzturniers "bet-at-home Cup" in Kitzbühel gegen den Spanier Pablo Andujar (ATP-44) nach nur 1:20 Stunden 3:6,4:6. Dem Sieger von Gstaad am vergangenem Sonntag genügte in jedem Satz ein Break zum Aufstieg.

Melzer erwischte einen klassischen "Kaltstart" und lag rasch 0:3 zurück. "Ich habe schlecht begonnen", gestand der Deutsch-Wagramer, "mir fehlt einfach die Matchpraxis und die Anspannung war schon sehr groß". Doch dann fand Melzer besser ins Spiel. Im zweiten Satz begann er viel besser und hatte beim Stand von 2:1 drei Breakbälle zum 3:1. "Aber die habe ich einfach fürchterlich gespielt", sagte Melzer, die Nummer 67 der Welt. Andujar schaffte das 2:2 und sofort das Break zur 3:2-Führung. Damit war eine Vorentscheidung gefallen, denn bei eigenem Service gab sich der 28-Jährige keine Blöße mehr.

"Er war einfach zu dominant"
Als Gründe für seine Erstrundenniederlage nannte Melzer, dass sein Gegner von der Grundlinie einfach zu dominant gewesen sei, aber auch, dass er aufgrund der Schulterprobleme beim Aufschlag nur 65 bis 70 Prozent bringen konnte. Melzer bestritt seit der Erstrunden-Niederlage in Wimbledon kein einiges Match. "Ich hatte auch seit fünf Wochen kein Aufschlagtraining mehr. Noch vor drei Tagen konnte ich nicht aufschlagen, so gesehen war es heute um 400 Prozent besser", erzählte er nach dem Spiel.

Melzer musste sich zuletzt überdies einer Zehenoperation unterziehen, die bereitete ihm jedoch keine Probleme: "Diese starken Schmerzen sind weg, darüber bin ich glücklich", sagte der 33-Jährige. Jedoch pendelte Melzer, der sich seit der Vorwoche in Kitzbühel auf das Turnier vorbereitete, fast täglich zum Chiemsee, um seine Schulter behandeln zu lassen. "Ich habe in dieser Woche bereits 30 Spritzen bekommen", erzählte er und dementierte, dass er an der Schulter operiert wurde.

Melzer nie wieder top-fit?
Ganz fit ist Melzer aber noch nicht und wird es vielleicht auch nie mehr werden. "Es wird darauf hinauslaufen, dass ich lerne, mit den Schmerzen zu leben", sagte Melzer, schob aber gleichzeitig Gedanken an ein mögliches Karriereende weit von sich: "Dazu macht es mir noch viel zu viel Spaß zu spielen." Und schon hat Melzer sein nächstes Ziel vor Augen: Im Kitzbüheler-Doppelbewerb will er zusammen mit seinem Bruder Gerald das Halbfinale erreichen.

Sofort nach Kitzbühel will Jürgen Melzer nach Übersee reisen, um die Hardcourt-Saison zu bestreiten. Er hat für das Turnier in Toronto nicht genannt, hofft aber dennoch in den Bewerb zu rutschen, da er der erste Ersatzmann ist. "Höhepunkt werden die US-Open sein, da will ich dann wieder richtig mitmischen", betonte Melzer, der eventuell bei einem Spezialisten in New York seine Schulter untersuchen lassen will.

Nach dem Erstrunden-Aus der Melzer-Brüder Jürgen und Gerald sind nur noch Andreas Haider-Maurer und Dominic Thiem in Kitzbühel im Achtelfinale am Mittwoch vertreten.
 

Nächste Seite: Der LIVE-Ticker zum Nachlesen

Jürgen Melzer - Pablo Andujar 3:6, 4:6

17.24 Uhr: Bei 40:15 hat der Spanier zwei Matchbälle. Mit einem Rückhand-Winner verwertet er gleich den ersten.

17.21 Uhr: Andujar serviert aufs Match.

17.20 Uhr: Melzer kann auf 4:5 verkürzen. Jetzt braucht der Österreicher aber unbedingt ein Break, sonst ist es vorbei.

17.19 Uhr: Melzer serviert gegen den Matchverlust.

17.18 Uhr: Auch die heimische Welle in Kitzbühel trägt Melzer nicht zum dringend benötigten Break. Andujar bringt seinen Aufschlag gar zu Null durch. Nun fehlt ihm nur noch ein Game zum Match.

17.15 Uhr: Melzer hat nur noch zwei Chancen, das Break zu machen. Der Platzsprecher hilft ein bisschen mit und animiert das Publikum vor dem Aufschlagspiel Andujars zu einer Welle.

17.14 Uhr: Melzer holt sich mit einem Winner doch noch das Game und verkürzt auf 3:4.

17.13 Uhr: Der Spanier macht es wie im ersten Satz und investiert bei Melzers Aufschlagspielen nicht mehr allzu viel. Er konzentriert sich auf seine eigenen Servicegames. Melzer lässt Andujar jedoch von 0:40 auf Einstand heran. So wird es noch einmal knapp.

17.09 Uhr: Andujar muss nun nur noch seine Aufschlagspiele durchbringen, um das Match zu gewinnen. Melzer macht es ihm nicht unbedingt schwer. Der Spanier gewinnt sein Spiel zu 30 und stellt auf 4:2.

17.04 Uhr: Melzer versucht Andujar, der fast durchgehend mit hohem Spin agiert, mit Rhythmuswechseln aus dem Konzept zu bringen. Das funktioniert nur bedingt. 15:40 - zwei Breakbälle für Andujar. Melzer verhaut einen Smash (ins Netz) und kassiert das Break zum 2:3.

17.01 Uhr: Andujar sichert sich mit einem Vorhand-Winner das Game - 2:2

16.59 Uhr: Melzer bleibt dran und holt sich seine dritte Breakchance. Er greift allerdings zu früh an und schlägt den Longline-Rückhand-Ball ins Netz.

16.56 Uhr: Und wieder eine Breakchance für Melzer. Doch der Spanier kontert mit einem Service-Winner. Der Spanier holt sich mit einem Netz-Angriff einen Spielball. 

16.55 Uhr: Abgewehrt. Andujar macht mit seinem hohen Spin von der Grundlinie viel Druck. Das Spiel geht über Einstand.

16.54 Uhr: Melzer macht gegen den Aufschlag Andujars den ersten Punkt nach einer Rallye. Kurz darauf variiert er wieder zwischen Slice und Spin, bringt sich dadurch allerdings selbst aus dem Rhythmus und macht den Fehler. Der Spanier punktet mit einem Stopp zum 30:15, setzt danach allerdings eine Rückhand unbedrängt ins Out - 30:30. Melzer retourniert nun von sehr weit hinten - und das funktioniert - er holt sich seine erste Breakchance!

16.48 Uhr: Stark serviert. Melzer bringt sein zweites Aufschlagspiel im zweiten Satz zu Null durch und stellt auf 2:1.

16.47 Uhr: Andujar liegt nun erstmals in der Partie zurück und serviert auf den Ausgleich. Der Spanier bleibt druckvoll von der Grundlinie. Sobald Melzers Bälle zu kurz werden, macht Andujar den Punkt. Melzer versucht, sein Spiel variabler zu gestalten, doch weder ein Stopp noch eine Longline-Vorhand funktionieren. Der Spanier gleicht ohne Probleme zum 1:1 aus.

16.43 Uhr: Mit einem missglückten Stopp schenkt Melzer Andujar einen Breakball, der Spanier vergibt jedoch. Schlielich schafft Melzer das Game und stellt auf 1:0 im zweiten Satz.

16.40 Uhr: Mit Aufschlag Melzer beginnt der zweite Satz. Der Österreicher beginnt zwar mit einem Vorhand-Winner, unmittelbar darauf setzt er jedoch eine Vorhand unerzwungen ins Netz. Bei 30:30 gelingt Melzer ein toller Punkt mit einer Rückhand longline. Der Spanier hält allerdings mit einem Winner dagegen. Das Spiel geht über Einstand.

16.33 Uhr: Nun serviert der Spanier auf den ersten Satz. Zu Null. Andujar holt sich nach knapp einer halben Stunde den ersten Satz mit 6:3.

16.31 Uhr: Melzer scheint beim Aufschlag gehandicapt, kann nicht mit vollem Speed servieren. Andujar gönnt sich bei Melzers Aufschlag-Game allerdings eine kleine Auszeit - Melzer verkürzt auf 3:5.

16.29 Uhr: Zu viele Eigenfehler hat sich Melzer bisher geleistet, um den Spanier in Bedrängnis zu bringen. Nun muss der Österrreicher sein Aufschlagspiel durchbringen, um den Satz nicht zu verlieren.

16.27 Uhr: Melzer braucht immer noch ein Rebreak. Er versucht es mit Aggressivität, Andujar bleibt aber cool und holt sich das Game zu 15.

16.25 Uhr: Der Österreicher gerät bei eigenem Service nach einem leichten Rückhand-Fehler in Bedrängnis und muss über Einstand gehen. Andujar reisst nach einem Aufschlag Melzers die Saite, er wechselt das Racket. Melzer kann auf 2:4 verkürzen.

16.21 Uhr: Es beginnt wieder leicht zu regnen in Kitzbühel. Im Auditorium werden schon wieder Regenschirme aufgespannt. Das Match geht einstweilen weiter, Melzer schlägt auf.

16.20 Uhr: Melzer braucht ein Rebreak. Andujar lässt sich aber nicht aus der Ruhe bringen und setzt unaufgeregt seine Bälle mit viel Spin übers Netz. Mit einem Stopp macht der Spanier das Game zu 15.

16.17 Uhr: Zu Null schafft Melzer das Game und verkürzt auf 1:3 - er scheint nun im Match angekommen.

16.15 Uhr: Melzer schraubt in der Pause an seinem Outfit und setzt eine Kappe auf - verkehrt herum, versteht sich. Derr Österreicher macht erstmals nach einer längeren Rallye den Punkt. Und setzt gleich noch einen Winner drauf - 30:0.

16.13 Uhr: Andujar will das frühe Break gleich bestätigen. Mit einem Rückhand-Winner und einem Ass macht er sich das Leben leicht. Nach einem unerzwungenen Fehler Melzers geht der Spanier mit 3:0 in Führung.

16.11 Uhr: Melzer wehrt den ersten Breakball mit einem starken Aufschlag ab, den zweiten nutzt der Spanier allerdings zum 2:0.

16.10 Uhr: Melzer beginnt sein erstes Aufschlagspiel mit einem Doppelfehler und setzt anschließend eine Vorhand weit ins Out. Auch ein Stopp bleibt im Netz hängen. 0:40 - Drei Breakbälle für Andujar.

16.08 Uhr: Melzer setzt eine leichte Vorhand ins Seitenout, der Spanier erhöht auf 30:0, serviert jedoch gleich darauf einen Doppelfehler - 30:15. Beim ersten längeren Ballwechsel behält der Spanier die Oberhand und erhöht auf 40:15. Schließlich macht er mit einem Stopp das erste Game - 1:0.

16.05 Uhr: Andujar beginnt mit dem Service und macht den ersten Punkt - 15:0.

16.04 Uhr: Jürgen Melzer hat die Wahl gewonnen und wird als Rückschläger beginnen. Gleich geht's los.

15.58 Uhr: Die beiden Cracks starten mit dem Einspielen am Centercourt.

15.56 Uhr: Andujar betritt den Platz als Erster, Melzer holt sich vom Heimpublikum als zweiter Spieler einen Extra-Applaus.

15.50 Uhr: Der Platz wird vor Beginn der Partie noch auf Vordermann gebracht - Arbeiter bringen frischen Sand hinter der Grundlinie ein.

15.42 Uhr: Das war's! Juan Monaco gewinnt eine völlig irre Partie gegen Golubew mit 0:6, 6:2, 6:1. In Kürze kommen die Herren Melzer und Andujar auf den Kitzbüheler Centercourt!

15.11 Uhr: Monaco holt sich den zweiten Satz gegen Golubew mit 6:2 - die Partie geht in einen Entscheidungssatz.

14.58 Uhr: Die Regenunterbrechung in Kitz ist vorbei, das Spiel zwischen Golubew und Monaco kann weitergehen. Danach ist Jürgen Melzer an der Reihe.

14.07 Uhr: Regenunterbrechung in Kitzbühel. Monaco führt zum Zeitpunkt der Unterbrechung im zweiten Satz mit 4:1, bei Aufschlag Golubew halten wir bei Einstand.

13.32 Uhr: Golubew scheint es eilig zu haben: Er gewinnt den ersten Satz mit 6:0 gegen Juan Monaco. Spielzeit: 24 Minuten.

13 Uhr: Herzlich willkommen beim oe24-Ticker. Die erste Partie am Centercourt lautet Golubew gegen Monaco.

Der Niederösterreicher Jürgen Melzer muss beim Kitzbüheler ATP-Event heute gegen einen aktuellen Turniersieger antreten. Denn der Spanier Pablo Andujar hat am Sonntag in Gstaad mit einem 6:3,7:5 gegen den Argentinier Juan Monaco seinen dritten Finalerfolg auf der Tour gefeiert. Seine anderen beiden Titel hatte der 28-Jährige 2011 und 2012 in Casablanca geholt.

Vor diesem österreichischen Highlight steigt am Centercourt die Partie zwischen dem kasachen Andrej Golubjew und dem Argentinier Juan Monaco.

Bereits am Montag hatten Dominic Thiem und Andreas Haider-Maurer den Aufstieg ins Kitz-Achtelfinale geschafft.

OE24 Logo