Murray gewann erstmals ATP-Finals

Sieg gegen Djokovic

Murray gewann erstmals ATP-Finals

Sieg im Londoner Endspiel bringen Schotten umgerechnet 5,07 Mio. Euro.

Der Brite Andy Murray hat am Sonntag erstmals die ATP-Finals der Tennis-Profis gewonnen und schließt damit erstmals ein Kalenderjahr als Nummer eins der Weltrangliste ab. Der Schotte feierte im Endspiel des Londoner Saisonfinalturniers topgesetzt gegen den ebenso 29-jährigen Novak Djokovic (2) einen unerwartet klaren 6:3,6:4-Sieg und verhinderte damit die Rückkehr des Serben auf den Ranking-Thron.

Die beiden mit Abstand besten Spieler des Jahres waren ungeschlagen in das Endspiel eingezogen, am Vortag im Halbfinale hatte Djokovic gegen den Japaner Kei Nishikori (5) aber weitaus weniger Mühe und Aufwand als Murray gegen den Kanadier Milos Raonic (4). Dennoch dominierte der Lokalmatador weitgehend, der "Djoker" kam erst Mitte des zweiten Satzes auf. Murray verkürzte damit im Head to Head auf 11:24.

Er kassierte durch diesen Erfolg nicht nur ein Preisgeld von 2,391 Millionen Dollar (2,25 Mio. Euro), sondern erhält für die Weltranglistenführung auch eine Bonuszahlung von 3 Mio. Dollar (2,82 Mio. Euro). Für Djokovic gibt es 1,261 Mio. Dollar (1,19 Mio. Euro) bzw. für Platz zwei im Ranking 1,5 Mio. Dollar (1,41 Mio. Euro). Er verpasste es, mit dem sechsfachen ATP-Finals-Rekordsieger Roger Federer aus der Schweiz gleichzuziehen.