rogan nachdenklich

Sportmix

Offener Brief von Rogan & Co an IOC

Artikel teilen

Schwimmer wollen bei Olympia keine Entscheidungsläufe am Vormittag: Rogan & Co schreiben Protestnote an das IOC.

Eine namhafte Zahl von Schwimm-Weltstars macht gegen die Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) für Vormittags-Finali bei den Spielen 2008 in Peking nun noch einmal mobil. Nachdem etliche Bitten der Aktiven bei den Entscheidungsträgern um Abend-Endläufe bisher ungehört geblieben waren, erscheint am Freitag in etlichen internationalen Medien ein Offener Brief an die IOC-Mitglieder. Auch Markus Rogan hat unterzeichnet.

Superstars haben unterschrieben
Der vierfache aktuelle Vize-Weltmeister ist dabei in seiner Funktion als Europäischer Athleten-Sprecher in Gesellschaft eines hoch dekorierten Oktetts. Mit Ian Thorpe, Grant Hackett (beide AUS), Roland Schoeman (RSA), Otylia Jedrzejczak (POL), Arkadij Wjatschanin (RUS), Kosuke Kitajima (JPN), Laure Manaudou (FRA) und Pieter van den Hoogenband (NED) haben nur Olympiasieger, Weltmeister, Weltrekordler und/oder Europarekordler unterschrieben.

Der Wortlaut
Der übersetzte Wortlaut des in Englisch verfassten Briefs: "An alle IOC-Mitglieder! Wir, die Olympischen Schwimmer, sind über den kommerziellen Einfluss auf unseren Sport besorgt. Wir wollen faire Wettkämpfe und großartige Wettkampf-Ergebnisse und daher Abend-Finali in Peking! Wir glauben auf der Basis bisheriger Wettkampf-Ergebnisse, dass wir am Abend schneller schwimmen können."

"Integrität des Sports"
Und in Bezug auf die den US-Olympiasender NBC begünstigende Entscheidung: "Wir verstehen, dass der US-Markt gewisse wirtschaftliche Vorteile davon hätte, wenn die Schwimm-Finali am Morgen abgehalten würden. Aber wir appellieren an die Integrität unseres Sport und die Integrität des Olympischen Geists, die Spiele im besten Interesse der Athleten abzuhalten. - Für die Integrität der Olympischen Spiele! Für Weltrekorde! Für Abend-Finali!"

OE24 Logo