Rugby-Spieler haut sich Kniescheibe selbst wieder rein

Achtung: Nichts für schwache Nerven

Rugby-Spieler haut sich Kniescheibe selbst wieder rein

Was beim Fußball für eine zehnminütige Verletzungspause sorgen würde, da wird beim Rugby nicht lange gejammert. 

Beim Rugby-Derby in der englisch-französischen Super League zwischen "Hull FC" und den "Hull Kingston Rovers" knallte der 1,96-Meter-Mann Joe Westerman bei einem Tackle die rechte Kniescheibe raus. Was beim Fußball für eine zehnminütige Verletzungspause sorgen würde, da wird beim Rugby nicht lange gejammert. 

Lange herumwälzen und vor Schmerzen Sanitäter rufen? Fehlanzeige bei diesem Sport: Der harte Rugby-Spieler schnappte sich gleich nach dem Crash sein Bein, haute sich die Kniescheibe mit kurzen Schlägen wieder an die richtige Position.

Nach seiner "Selbst-OP", die medizinisch gesehen wohl nicht ganz sauber war, machte Westerman einfach weiter. Das Derby verlor seine Mannschaft trotzdem mit 10:18.