brier abschlag

Sportmix

Saisonstart für Markus Brier

Artikel teilen

Vom Winter in die Wüste: Markus Brier geht in Abu Dhabi ins neue Golfjahr.

Zwei Turniere der europäischen Profigolf-Tour 2008 sowie den World Cup hat Markus Brier noch im vergangene November in China absolviert, so richtig los geht es für den Wiener Golfprofi jetzt im Jänner mit drei Turnieren im Nahen Osten. Großes Saisonziel des Routiniers, der im Juli 40 Jahre alt wird, sind die Top-50 der Weltrangliste.

Kleiner Polster
Nach dem überragenden Jahr 2007, das er mit einem neuerlichen Turniersieg und fast 900.000 Euro Preisgeld als 32. der Geldrangliste beendet hat, startet Brier mit einer gute Basis in das neue Golf-Jahr. Zwar gelang die Titelverteidigung in Shanghai nicht, dafür schaffte "Maudi" bei beiden China-Turnieren im November den Cut und startet mit 52.326 Euro am kommenden Donnerstag als 35. der Europa-Geldrangliste in die mit zwei Mio. Euro dotierten Abu-Dhabi-Golf-Championships.

Danach folgen sofort das Katar-Masters in Doha und dann mit den Dubai-Desert-Classic das erste Highlight der Saison. Ende Februar macht Brier einen Abstecher zum Johnny-Walker-Classic nach Asien, ehe am 20. März die richtige Europa-Saison mit den Madeira-Open in Portugal los geht.

Top 50 als Ziel
Erklärtes Saisonziel von Österreichs bestem Golfer sind die Top-50 der Weltrangliste, denn das wäre mit der Startberechtigung für US-Majors verbunden. Und der derzeit exakt auf Rang 100 liegende Brier ist am Beginn seines bereits neunten Jahres auf der Europa-Tour zuversichtlich, das zu schaffen. "Dazu muss ich aber auf der European-Tour konstant gut spielen und regelmäßig auch Top-Ten-Platzierungen schaffen", ist dem zweifachen Familienvater bewusst.

Natürlich ist für den Magister der Betriebswirtschaften auf der Tour längst vieles zur Routine geworden. "Trotzdem stieg die Spannung zuletzt wieder mit jedem Tag", so Brier, der sich über den Winter auch mit viel "Trockentraining" am Simulator auf seiner Website www.markusbrier.at in Form gehalten hat.

Nicht mehr allein
Besonders positiv bewertet Brier, dass er 2008 nicht mehr der "einsame Wolf" auf der Tour ist. Denn mit Martin Wiegele und Florian Prägant haben zwei weitere Golfprofis aus Österreich die Tourkarte 2008 geschafft, auch wenn sie aufgrund ihrer Kategorie 11b noch nicht an so großen Turnieren wie Kategorie-3-Spieler (Turniersieger) Brier teilnehmen können.

OE24 Logo