Bronze für Delle Karth/Resch

Segel-EM

Bronze für Delle Karth/Resch

Duo holt vor Helsinki zweite Bronzemedaille für österreichischen Segelverband.

Nico Delle Karth (27) und Niko Resch (26) haben ihre Medaillenbilanz aufgebessert. Die Weltranglisten-Ersten und zweifachen Gewinner des 49er-Gesamtweltcups eroberten am Mittwoch vor Helsinki die zweite EM- Bronzemedaille ihrer Karriere (zuvor 2009). Für den heimischen Verband war es der zweite Podestplatz dieser Kontinentaltitelkämpfe nach dem ebenfalls dritten Rang durch Lasersegler Andreas Geritzer.

Als Dritte waren Delle Karth/Resch in den EM-Schlusstag gegangen, anstatt der angesetzten zwei wurde wegen schwachen Windes nur noch eine abschließende Wettfahrt ausgetragen. Die Österreicher landeten auf Rang zwei und zeigten sich bereit für das Medal Race. Fünf Teams hatten noch die Chance auf die drei Medaillenplätze.

Gold an Windkante verspielt
Das OeSV-Duo setzte sich in dem taktischen Rennen in Führung, übersah aber eine Windkante, womit Gold verloren war. Platz acht mit der Gesamtpunktezahl von 93 reichte zu Bronze, Gold ging an die Briten Dylan Fletcher/Alain Sign (85), Silber an die Dänen Emil und Simon Toft Nielsen (88).

"Wir haben es heute in der Hand gehabt, sind aber im entscheidenden Moment zu sehr auf unsere Gegner gefahren und haben unmittelbar vor der ersten Tonnenrundung einen windtaktischen Fehler gemacht. Wir haben den frischen Druck um zehn Meter versäumt und sind kurzfristig verhungert, das hat uns nachträglich den Titel gekostet", meinte der Tiroler Delle Karth, der sich aber "zufrieden" mit der Medaille zeigte.

Halbzeitführung war zu wenig
Bis nach 9 der 16 Wettfahrten waren Delle Karth/Resch bei der EM in Führung gelegen, hatten dann aber ein wenig an Boden verloren, erreichten insgesamt aber zwei Wettfahrtsiege. "Die Zwischenbilanz ist sehr erfreulich. Wir haben zwei Medaillen in der Tasche, eine Leistung, die unseren Weg bestätigt, aber nicht darüber hinwegtäuschen darf, dass es noch einiges zu tun gibt", sagte Sportdirektor Georg Fundak. In drei Wochen steht die Olympia-Generalprobe vor Weymouth auf dem Programm (Preolympics ab 1. August).