cavendish_ap

Tour de France

Zweiter Streich von Cavendish

Der Brite gewann seine zweite Etappe binnen 24 Stunden.

Sprint-Ass Mark Cavendish hat die 6. Etappe der Tour de France gewonnen und damit seinen zweiten Erfolg en suite eingefahren. Der Brite setzte sich am Freitag auf der längsten Etappe der Frankreich-Rundfahrt über 227,5 Kilometer nach Gueugnon im Massensprint vor Tyler Farrar aus den USA und Altmeister Alessandro Petacchi aus Italien durch. In der Gesamtwertung blieb alles beim Alten: Der Schweizer Fabian Cancellara verteidigte sein Gelbes Trikot vor dem Briten Geraint Thomas und Weltmeister Cadel Evans aus Australien.

Vorbildliche Vorarbeit
Cavendish räumte mit seinem zweiten Streich innerhalb von 24 Stunden alle Zweifel an seiner Form aus. Damit schraubte der als Heißsporn verschriene Profi aus dem Columbia-Rennstall seine Ausbeute bei der Tour auf zwölf Tagessiege hinauf. "Die Jungs haben perfekt gearbeitet", lobte der Brite sein erneut perfekt abgestimmtes Team, in dem auch der Steirer Bernhard Eisel wieder Führungsarbeit leistete.

In der Zielpassage mit zwei gefährlichen Passagen arbeitete Columbia für ihren Top-Sprinter wieder vorbildlich. Als letzter Anfahrer entließ Mark Renshaw Cavendish 200 Meter vor dem Ziel in den Windschatten. Der 25-jährige Brite ließ keinen mehr an sich vorbei und ist für seinen Teamkollegen Tony Martin "ab jetzt im Sprint nicht mehr zu schlagen". Das interne Match zwischen den beiden schnellsten Männern im Peloton der Tour 2010, Cavendish und Petacchi, steht jetzt 2:2.

Erst Alpenetappe am Samstag
Auch die sechste Etappe lief wieder unter ähnlicher Regie wie an den vorangegangenen Tagen. Früh bildete sich eine Ausreißergruppe, die im Finale der Tempoarbeit der Verfolger nicht stand hielt. Zehn Kilometer vor dem Ziel übernahmen wieder die Teams der aussichtsreichen Sprinter das Kommando.

Zum wahrscheinlich letzten Mal änderte sich im Gesamtklassement nichts. Auf der ersten Alpenetappe am Samstag wird mit erheblichen Verschiebungen gerechnet. Cancellara beendete die sechste Etappe bei drückend schwüler Witterung im Gelben Trikot und weiter 23 Sekunden Vorsprung auf Thomas. Weltmeister Evans, schon zweimal Zweiter der Tour, liegt mit 39 Sekunden Rückstand auf dem dritten Platz. Bester österreichischer Fahrer ist weiter Thomas Rohregger (Milram) an 95. Position.