Sakaryaspor

Ausraster in türkischer Liga

Profi-Fußballer attackierten Gegner mit Rasierklingen

Mehrere Spieler wurden mit Schnittverletzungen ins Spital gebracht.

Dass die Rivalität zwischen Fußballklubs oft zur aufgeheizten Stimmung im Stadion führt, ist hinlänglich bekannt. Dass diese Stimmung unter Umständen auch in Aggressivität umschlagen kann, ebenso. Allerdings leisteten sich Spieler in der dritten türkischen Liga eine Entgleisung der besonderen Art. In der Partie zwischen den verfeindeten Clubs Sakaryaspor und SK Amed kam es bereits vor Anpfiff zur Rudelbildung.

Dis Situation eskalierte weiter. Mehrere Spieler des SK Amed sollen gar mit Rasierklingen bewaffnet gewesen sein und ihre Gegenspieler damit verletzt haben, behaupten die Fußballer von Sakaryaspor. Der Verein berichtet davon, dass mehrere Spieler nach der Partie mit Schnittwunden ins Spital gebracht wurden. "Dort wurde bestätigt, dass unsere Spieler Verletzungen durch scharfe Objekte erlitten haben", so Sakaryaspor. Einer der verletzten Spieler ist Ferhat Yazgan. Er postete Bilder von den Schnittwunden auf Twitter.

Der gegnerische Klub streitet die Vorwürfe vehement ab. Das entspreche nicht den Tatsachen und stelle eine Attacke auf den Klub dar. Nun soll sich die Justiz mit dem Vorfall beschäftigen.