Dominic Thiem bei den US-Open

Titelverteidiger bei US-Open

Thiem träumt von Comeback in New York

Angriff auf die US-Open! Nach dem jüngsten Verletzungspech von Dominic Thiem soll in New York die Wende her.

Österreichs Tennis-Star Dominic Thiem hat es momentan nicht leicht. Von einer Handgelenksverletzung ausgebremst, ist der US-Open-Champion derzeit zum Zuschauen verdammt. Zuletzt ließ sich der 27-Jährige beim Österreich-GP in Spielberg blicken, doch schon bald will der Lichtenwörther wieder den Schläger in die Hand nehmen dürfen.

Auf seiner Homepage gibt Thiem seinen Fans ein Update wie die kommende Zeit für ihn aussehen wird: "Zwei Wochen muss ich noch eine Schiene tragen, dann wird eine MR-Untersuchung für ein Update sorgen. Der Heilungsprozess beim Handgelenk verläuft sehr positiv, definitiv besser als erwartet. Natürlich muss ich abwarten, alles in Ruhe auskurieren, aber ich hoffe heimlich, dass sich vielleicht doch ein Start bei den US Open ausgehen könnte. In New York als Titelverteidiger dabei zu sein, wäre ein Traum. Doch ich darf auch nicht enttäuscht sein, wenn es nicht klappen sollte." Zumindest kann sich Thiem ohne sein Arbeitsgerät fit halten. Seit Anfang der Woche ziehe er "ein ordentliches Programm durch".

Über seinen Spielberg-Aufenthaltgerät der Niederösterreicher ins Schwärmen. "Ich war zum dritten Mal bei der Formel 1 dabei, langsam wachse ich in diese komplizierte Materie hinein. Je mehr man sich mit diesem Thema beschäftigt, desto interessanter wird es. Beeindruckend war natürlich das Umfeld. Erstmals seit den Australian Open habe ich wieder ein halbwegs normales Sportereignis erlebt, die vollen Tribünen haben extrem lässig ausgeschaut. Eine unfassbare Stimmung, für die vor allem die Tausenden Fans aus Holland gesorgt haben. Wieder einmal hat man gesehen, wie gut Emotionen dem Sport tun."

Am Gelände des Red-Bull-Rings machte Thiem neben Aston-Martin-Pilot Sebastian Vettel und Alpha-Tauri-Fahrer Pierre Gasly auch Bekanntschaft mit Deutschlands Teamspieler Timo Werner. Mit dem Chelsea-Profi erlebte Thiem einen "sympathischer Sport-Talk", der für ihn "die große Show in Spielberg perfekt abrundete".