Jakob Pöltl

Karriere-Meilenstein in der NBA

Pöltl mit 20. Double-Double bei Spurs-Pleite

Jakob Pöltl verzeichnet bei der 119:121-Niederlage seiner San Antonio Spurs in Denver das 20. Double-Double seiner NBA-Karriere.

Jakob Pöltl hat am Freitag (Ortszeit) zum 20. Mal in der National Basketball Association (NBA) ein Double-Double erreicht. Der 25-jährige Center aus Wien verzeichnete beim 119:121 der San Antonio Spurs auswärts gegen die Denver Nuggets 13 Punkte und zehn Rebounds. Die Texaner mussten die fünfte Niederlage in Folge hinnehmen. Der heimische NBA-Pionier schrieb im 50. Saisonspiel zum elften Mal doppelt zweistellig an. Er verbuchte beim zweiten Aufeinandertreffen mit Denver binnen 48 Stunden nach dem 96:106 vom Mittwoch außerdem fünf Assists und je einen Steal sowie Block in 35:55 Minuten Einsatzzeit. "Nach einem verhaltenen Beginn und 18 Punkten Rückstand haben wir weitergekämpft, in den Schlusssekunden war das Glück aber nicht auf unserer Seite", resümierte Pöltl.

Thriller bis zur Schluss-Sirene

Die Nuggets hatten den ersten Korb erzielt und die Führung in der Folge nicht mehr aus der Hand gegeben. Im Finish mussten sie dennoch gehörig zittern, San Antonio vergab mit dem letzten Angriff die Chance auf den Ausgleich. Derrick White (25) und DeMar DeRozan (24, zudem zwölf Assists) waren die erfolgreichsten Scorer der Texaner. Bei Denver ragte einmal mehr Nikola Jokic heraus. Mit 26 Punkten, 14 Assists und 13 Rebounds verzeichnete der 26-jährige serbische Center sein bereits 54. Triple-Double in der NBA. Die Nuggets sind mit acht Siegen in Serie das aktuell heißeste Team der Liga. Die Spurs indes haben zehn ihrer vergangenen zwölf Spiele verloren. Am Sonntag gastieren sie bei den Dallas Mavericks.

Tatum glänzt bei Boston-Sieg

Jayson Tatum führte die Boston Celtics mit einer Karrierebestleistung von 53 Punkten zu einem hart erkämpften 145:136 n.V. gegen NBA-Schlusslicht Minnesota Timberwolves. Zion Williamson trumpfte beim 101:94 der New Orleans Pelicans über die in der Eastern Conference zweitplatzierten Philadelphia 76ers mit 37 Zählern und 15 Rebounds auf. Weil Liga-Topscorer Bradley Beal sechs Punkte in den letzten sechs Sekunden des Spiels erzielte, mussten sich die Golden State Warriors den Washington Wizards mit 107:110 geschlagen geben.