Berthold pokert um neuen Vertrag

wintersport

Berthold pokert um neuen Vertrag

Artikel teilen

Herrenchef Berhtold soll zu DSV wechseln - Deutsche winken aber ab.

Geht er oder bleibt er? Oder pokert er nur? Das Gerücht, dass Herrenchef Mathias Berthold (49) den ÖSV verlässt und nach Deutschland wechselt, macht seit Tagen im Skizirkus die Runde. Er soll beim DSV, der nach Olympia komplett neu strukturiert wird, eine führende Rolle übernehmen. Der Erfolgscoach von Marcel Hirscher, Olympiasieger Matthias Mayer und Slalom-Held Mario Matt will offiziell dazu nichts sagen.

ÖSTERREICH hakte deshalb in Deutschland nach. DSV-Alpinchef Wolfgang Maier auf die Spekulationen angesprochen: „Berthold wäre immer ein Thema für uns, aber er steht nicht zur Diskussion. Ich kann auch nicht nachvollziehen, weshalb er Österreich verlassen sollte.“

Besserer Vertrag nach erfolgreicher Saison
Damit ist zumindest von deutscher Seite die Sache vom Tisch. Bleibt also nur noch eine Schlussfolgerung offen. Berthold, dessen ÖSV-Vertrag mit Olympia in Sotschi ausgelaufen ist, pokert um einen besseren Kontrakt. Was nach der erfolgreichen Saison auch legitim ist.

OE24 Logo