Horror-Sturz von Manuel Fettner

Bischofshofen

Horror-Sturz von Manuel Fettner

Top-Adler Gregor Schlierenzauer wurde in der Qualifikation nur 37.

Manuel Fettner kam in der Qualifikation zum Springen der diesjährigen Vierschanzentournee schwer zu Sturz, hatte aber noch Glück im Unglück. Der befürchtete Bruch des Ellbogens hat sich nicht bestätigt. Er erlitt "nur" prellungen am Oberkörper und eine Riss-Quetschwunde am liken Ellbogen. Er konnte bereits am selben Abend wieder ins Hotel der ÖSV-Adler zurückkehren.

Auch der ebenfalls gestürzt Russe Denis Kornilow kam glimpflich davon. Er erlitt Prellungen am Becken.

Diashow: Horror-Sturz von Fettner

1/10
Horror-Sturz von Fettner
Horror-Sturz von Fettner
2/10
Horror-Sturz von Fettner
Horror-Sturz von Fettner
3/10
Horror-Sturz von Fettner
Horror-Sturz von Fettner
4/10
Horror-Sturz von Fettner
Horror-Sturz von Fettner
5/10
Horror-Sturz von Fettner
Horror-Sturz von Fettner
6/10
Horror-Sturz von Fettner
Horror-Sturz von Fettner
7/10
Horror-Sturz von Fettner
Horror-Sturz von Fettner
8/10
Horror-Sturz von Fettner
Horror-Sturz von Fettner
9/10
Horror-Sturz von Fettner
Horror-Sturz von Fettner
10/10
Horror-Sturz von Fettner
Horror-Sturz von Fettner

Wolfgang Loitzl hat am die Quali für sich entschieden. Mit 136,1 Punkten für 132 Meter und eine perfekte Landung hatte der Gewinner von 2009 in Bischofshofen vor dem Polen Kamil Stoch (135,5/136 m) das bessere Ende für sich.

Die Favoriten hatten wegen der offenbar kurz vor dem Absprung ausbrechenden Spur Probleme. Anders Jacobsen (NOR), der Gesamt-Zweite, rettete sich noch auf den 6. Platz (130,5 m), Spitzenreiter Gregor Schlierenzauer musste sich hingegen mit dem 37. Rang (122 m) begnügen. Zehn Österreicher sind im Bewerb dabei, unter ihnen der Lokalmatador Stefan Kraft als Fünfter der Qualifikation (133 m).

1. Wolfgang Loitzl (AUT) 136,1 (132,0)
2. Kamil Stoch (POL) 135,5 (136,0)
3. Tom Hilde (NOR) 133,8 (135,5)
4. Michael Neumayer (GER) 132,3 (137,0)
5. Stefan Kraft (AUT) 131,9 (133,0)
6. Anders Jacobsen (NOR) 131,8 (130,5)

Weiter:
9. Andreas Kofler (AUT) 128,2 (128,5)
13. Martin Koch (AUT) 125,4 (130,0)
15. Michael Hayböck (AUT) 123,6 (128,0)
18. Thomas Morgenstern (AUT) 121,5 (129,5)
34. Lukas Müller (AUT) 110,4 (122,0)
37. Gregor Schlierenzauer 109,5 (122,0)
46. David Unterberger (AUT) 101,4 (119,0)
48. Manuel Poppinger (AUT) 100,4 (118,0).

Nicht für den Bewerb qualifiziert u.a.
51. Thomas Diethart (AUT) 98,3 (118,0)
56. Markus Schiffner (AUT) 92,6 (116,5)
58. Manuel Fettner (AUT) 91,2 (123,0/gestürzt)

Die k.o.-Duelle im ersten Durchgang mit ÖSV-Beteiligung
Loitzl - Gregor Deschwanden (SUI)
Poppinger - Tom Hilde (NOR)
Unterberger - Kraft
Jacobsen - Jaka Hvala (SLO)
Kofler - Matjaz Pungartar (SLO)
Koch - Anders Bardal (NOR)
Morgenstern - Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
Müller - Noriaki Kasai (JPN)
Hayböck - Anders Fannemel (NOR)
Schlierenzauer - Robert Kranjec (SLO)