061029_thomasvanek_nhl_eishockey_gepa

Eishockey

NHL-Legionär Vanek verpasst Rekord

Artikel teilen

Thomas Vanek hat mit den Buffalo Sabres den NHL-Startrekord von elf Siegen in Folge verpasst. Atlanta siegt im Penaltyschießen.

Die Atlanta Thrashers, die die Vanek-Mannschaft mit 5:4 (2:1,1:1,1:2/0:0 - 1:0) nach Penalty-Schießen bezwangen, verhinderten den elften Sieg in Serie zum Saisonstart. Vanek scorte zum zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich, vergab aber auch einen Penalty. Die Bestleistung von zehn Siegen teilt sich Buffalo weiter mit dem Team aus Toronto, das 1993 dieselbe Marke erreicht hat.

32 Torschüsse pariert
Torhüter Kari Lehtonen war der Held der Thrashers. Im Spiel der beiden besten Mannschaften der Eastern Conference parierte der Finne insgesamt 32 Schüsse auf sein Tor. Vanek, der insgesamt 18:33 Minuten Eiszeit hatte, erzielte nach 34:03 Minuten im Powerplay den zwischenzeitlichen Treffer zum 2:2-Ausgleich. In der Plus/Minus-Statistik verlor Vanek einen Zähler und hält in dieser Wertung nun bei elf Punkten.

Vanek vergab Penalty
Buffalo musste vor eigenem Publikum vier Mal einem Rückstand hinterherlaufen. Nur 1:44 Minuten vor Ende der Begegnung sorgte der Deutsche Jochen Hecht für den Ausgleichstreffer der Hausherren. Im Penaltyschießen vergaben für Buffalo dann Daniel Briere, Maxim Afinogenow und Vanek, während bei den Thrashers Marian Hossa zunächst nicht traf, doch Watschislaw Kozlows Tor beendete die Siegesserie von Buffalo. "Ich hoffe, wir können aber jetzt eine andere (Sieges-)Serie starten", blieb Briere nach der knappen Niederlage gefasst.

Rangers-Legionär Pöck nicht im Einsatz
Die New York Rangers siegten bei den Phoenix Coyotes klar mit 7:3, Legionär Thomas Pöck war bei den Gästen aber nicht im Einsatz. Die Rangers bleiben in der Atlantic Division der Eastern Conference mit fünf Siegen und fünf Niederlagen Dritter. In den Samstag-Spielen gab es insgesamt drei Penaltyschießen, den höchsten Sieg fuhren die Pittsburgh Penguins mit einem 8:2 bei den Philadelphia Flyers ein.

OE24 Logo