aut hockey team

Asiago Cup

Österreich dreht Partie gegen Frankreich

Artikel teilen

11 Sekunden vor Ende noch 1:3 zurück, am Ende bleibt Österreich dank kurioser Schlusssekunden aber doch 4:3 siegreich.

Österreichs ersatzgeschwächtes Eishockey-Nationalteam hat sich im ersten Auftritt des Asiago-Cups in einem kuriosen Spiel gegen Frankreich am Donnerstag mit 4:3 (1:1,0:0,2:2) nach Verlängerung durchgesetzt. Kurz vor der Schlusssirene lag die Mannschaft um Coach Bill Gilligan noch mit 1:3 im Hintertreffen, Daniel Nageler und Jeremy Rebek elf bzw. drei Sekunden vor dem Ende sorgten aber noch für den Last-Minute-Ausgleich. In der Overtime traf Gerhard Unterluggauer nach 1:51 Sekunden im Powerplay.

Martin Grabher Meier (2.) hatte die ÖEHV-Auswahl rasch in Führung geschossen. Der in Schweden engagierte Goalie Jürgen Penker (Rögle) musste sich danach aber dreimal geschlagen geben. Den dritten Gegentreffer kassierten die Österreicher erst 46 Sekunden vor Schluss, ehe sie noch doppelt zurückschlugen. Zweiter Gegner ist am Freitag nun Gastgeber Italien.

Österreich - Frankreich 4:3 n.V. (1:1,0:0,2:2 - 1:0)
Tore: Grabher Meier (2.), Nageler (60.), Rebek (60.), Unterluggauer (62./PP) bzw. Bellemare (10.), Gras (51., 60.)

OE24 Logo