Eishockey Feature

eishockey

Ohr zerfetzt: Horror-Blessur in DEL

Artikel teilen

Das tut beim Hinsehen weh: In Play-offs kam es zu einer Schock-Verletzung.

Mega-Star Sydney Crosby wurden in der Nacht auf Mittwoch bei einem Stockschlag in der NHL zwei Zähne ausgeschlagen. Verletzungen wie diese gehören für Eishockey-Cracks zum Berufsrisiko. Was allerdings am Dienstag in Deutschland passierte, fällt getrost in die Kategorie Horror-Verletzung - und ist glücklicherweise nicht alltäglich.

Im DEL-Viertelfinale standen sich die Nürnberg Ice Tigers und die Augsburg Panther gegenüber. Die Play-off-Serie musste in Spiel sieben entschieden werden - mit dem Happy End für die Gastgeber. Beim 5:3-Erfolg mussten sie zunächst einen heftigen Schock verdauen.

Yasin Ehliz wurde bei einem Schlagschuss von Mitspieler Patrick Reimer unglücklich am Kopf getroffen. Laut eigener Aussagen wurde dabei das "Ohr komplett gespalten". Klingt übel - ist es auch. "Es war komplett zweigeteilt. Das Nähen hat etwa eine halbe Stunde gedauert", erzählt der deutsche Nationalspieler.

 


 

Rückkehr bereits am Freitag

Sein verrückter Plan war, sich im Krankenhaus behandeln zu lassen und "wieder hier her zu komme, um je nach Spielstand wieder auf das Eis zu gehen. Aber dann haben die Jungs geführt und ich bin duschen gegangen. Die letzten beiden Minuten habe ich wieder als Zuschauer verfolgt."

Mit dickem Verband bejubelte er den Halbfinal-Einzug. Am Freitag möchte er im ersten Spiel gegen die Grizzlys Wolfsburg wieder auf dem Eis stehen.

OE24 Logo