Geheimtraining der ÖSV-Adler in Innsbruck

Feinschliff für Tournee

Geheimtraining der ÖSV-Adler in Innsbruck

Artikel teilen

Letzter - geheimer - Test vor der Tournee. Die Form von Kofler & Co passt.

In der besten Mannschaft der Welt wird wirklich nichts dem Zufall überlassen! Also legten Österreichs Skispringer Dienstag noch einmal schnell ein Geheimtraining ein. Am Bergisel in Innsbruck wurden noch einmal Material und Form getestet. Zuschauer unerwünscht – um der Konkurrenz nicht die Möglichkeit zur Spionage zu geben. ÖSTERREICH durfte trotzdem zweimal abdrücken!

Andi Kofler hinterlässt 
den stärksten Eindruck
Und sah, was ohnehin kein Geheimnis ist: Weltcup -Leader Andreas Kofler ist nach wie vor in Topform! Der vierfache Saisonsieger machte auch beim letzten Formcheck vor der Tournee auf seiner Hausschanze ­einen enorm starken Eindruck. Er geht als Topfavorit in die 60. Tournee. Die härteste Konkurrenz droht aus dem eigenen Team.

Coach Alexander Pointner ist sich der Favoritenrolle seiner Adler bewusst: „Wir haben gelernt, damit umzugehen.“ Selbstverständlich sei das aber nicht: „Wir treten immer an, um zu gewinnen, das ist ganz klar. Viele sehen das als selbstverständlich, aber das ist es nicht.“ Pointner weiter: „Wir haben uns aber die Möglichkeit geschaffen, Topleistungen zu bringen und diese Erfolge zu feiern. Ergebnisse kann man aber nicht planen.“

Keine Nr. 1 im ÖSV-Team, die Konkurrenz lauert
Mit Kofler, Titelverteidiger Thomas Morgenstern und Gregor Schlierenzauer hat er drei Schützlinge, die für den vierten ÖSV-Erfolg in Serie infrage kommen. „Und dazu noch ein paar Außenseiter“, ergänzt Point­ner, „wir sind geschlossen stark. Diese Dichte gibt uns zusätzliche Stärke.“

Nummer eins gibt es (noch) keine. „Wir müssen gemeinsam stark starten. Derjenige, der sich zu Beginn in die beste Position bringt, für den entwickelt sich die Tournee ohnehin“, weiß der Trainer. Die stärksten Konkurrenten der ÖSV-Adler sind Bardal (NOR), Stoch (POL), Freitag (GER) – und natürlich wieder Simon Ammann. Dem Schweizer fehlt genau wie Schlierenzauer der Tourneesieg noch in seiner Sammlung.

OE24 Logo