Im Koma! Sturz-Drama um Skicross-Star

Kritischer Zustand

Im Koma! Sturz-Drama um Skicross-Star

Olympia-Medaillen-Gewinnerin verunglückt im Training schwer.

Die Weltklasse-Skicross-Läuferin Anna Holmlund ist am Montag ins künstliche Koma versetzt worden. Laut Medienberichten zog sie sich bei einem heftigen Trainingssturz in der Nähe von Bozen schwere Kopfverletzungen zu, wurde per Helikopter ins Spital geflogen und dort wegen Hirnblutungen operiert.

"Es passierte auf einem relativ leichten Teil der Piste. Sie geriet ein wenig aus dem Gleichgewicht, eine unglückliche Situation", erklärt Schwedens Skicross-Chef Joar Batelson gegenüber der Zeitung Dagens Nyheter.

Holmlund trainierte alleine und kam bei einem Sprung in Rückenlage. Mit dem Kopf schlug sie auf der harten Piste auf, verlor das Bewusstsein.

Immer wieder Verletzungen

In ihrer Karriere gewann sie 2014 in Sotschi die olympische Bronze-Medaille und liegt derzeit in der Skicross-Gesamtwertung auf Platz zwei. Immer wieder musste die nun 29-Jährige Rückschläge wegstecken - besonders das Knie machte häufig Probleme.

Im März 2012 ereignete sich beim Skicross-Weltcup in Grindelwald (Schweiz) zuletzt ein tragischer Zwischenfall, als der Kanadier Nick Zoricic im Rennen schwer gestürzt war und seinen Kopfverletzungen erlag.