Marlies Schild

Endlich

Jetzt gibt Marlies Schild wieder Vollgas

Slalomkönigin Schild (30) will in Soldeu (AND) eine neue Siegesserie starten.

Für Schild war es kein Problem, in der dreiwöchigen Rennpause die Spannung zu halten. Nach ihrem Ausfall zuletzt beim Slalom in Kranjska Gora war sie beim Nachtslalom in Schladming als Vorläuferin im Einsatz. Vor über 45.000 Zuschauern zog sie auf der Planai die Spur für den späteren Sieger Marcel Hirscher und schnupperte gleich einmal WM-Luft für 2013.

Serie
Fünf Saisonsiege und elf Rennen in Folge hatte sie gewonnen. Dass die Super-Serie in Kranjska Gora gerissen ist, hat die Freundin von Benni Raich längst abgehakt. "Ich hab meine Lehren aus dem Ausfall gezogen und werde es im nächsten Rennen besser machen", so Schild. Die Möglichkeit dazu hat sie im Slalom am Sonntag in Soldeu. Der Damen-Weltcup macht erstmals in Andorra Station, bisher gab es nur Europacuprennen im Skiort mitten in den Pyrenäen. Von Freitag bis Sonntag stehen zwei Riesentorläufe (einer ist der Ersatz für das abgesagte Rennen in Courchevel) und ein Slalom auf dem Programm.

Das Ziel von Schild, die die Riesentorläufe als Aufwärmübung mitnimmt, ist klar: Sie will eine neue Siegesserie starten. Für Herren-Cheftrainer Herbert Mandl steht fest: "Wenn Marlies ihre Läufe runterbringt, wird sie nur ganz schwer zu schlagen sein."

Kristall
Am Donnerstag reisen unsere Skidamen nach Andorra. Schild hält bei 32 Slalomsiegen. Nur noch vier Erfolge fehlen ihr auf die Allzeit-Bestmarke von Vreni Schneider (SUI). Genauso viele Slaloms stehen in dieser Saison noch im Kalender. Neben Schneiders Rekord interessiert Schild vor allem der Gewinn des Slalom-Weltcups. Da führt sie 163 Punkte vor Tina Maze (SLO).

Diashow: Diashow: Die stärksten Bilder von Marlies Schild

3. Jänner 2012: Jubel bei der Siegerehrung des Nacht-Slalom der Damen in Zagreb.

28. Dezember 2011: Marlies Schild gibt Vollgas beim Riesentorlauf in Lienz.

20. Dezember 2011: Schild auf den letzten Metern des Slaloms in Flachau.

26. November 2011: Schild beim Riesentorlauf in Aspen.

9. November 2011: Marlies Schild mal anders. Chic im Abendkleid bei der Gala-Nacht des Sports.

2. November 2011: Strahlend blauer Himmel und Sonnenschein beim ÖSV-Training am Mölltaler Gletscher.

25. Mai 2011: Gewichtstemmen beim ÖSV-Training in der Therme Gleinberg.

19. Februar 2011: Marlies Schild (l.) gewinnt Slalom-Gold bei der Weltmeisterschaft in Garmisch-Partenkirchen. Auf dem Bild gemeinsam mit Kathrin Zettel.

4. Jänner 2011: Marlies Schild ist unsere Schneekönigin. Siegesfeier beim Slalom in Zagreb.

12. Dezember 2010: Traumhafte Bedingungen beim Riesentorlauf in St. Moritz.

3. November 2010: Bezaubernd bei der Gala-Nacht des Sports.

13. März 2010: Schild gibt alles im Slalom-Weltcup-Finale in Garmisch-Partenkirchen.

5. März 2010: Marlies Schild gewinnt die Silber-Medaille bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver.

29. November 2009: Full Speed beim Damen-Slalom in Aspen.

14. November 2009: Bei ihrem Comeback nach dem schweren Sturz am Rettenbachferner fährt Schild beim Slalom in Levi auf einen guten 6. Platz.

9. Oktober 2008: Marlies Schild stürzt am Rettenbachferner und verletzt sich schwer. Trümmerbruch im Schien- und Wadenbein sowie einen Bruch des Schienbeinkopfes im linken Bein. Schild fällt für die gesamte Saison 2008/09 aus.

18. Februar 2007: Marlies Schild gewinnt Slalom-Silber bei der Weltmeisterschaft in Åre.

18. Februar 2007: Marlies Schild gewinnt Slalom-Silber bei der Weltmeisterschaft in Åre.

29. Februar 2004: Schild rast beim Damenslalom in Levi ins Ziel.

15. Februar 2003: Schild gewinnt strahlend ihre erste Weltcup-Medaille. Silber im Slalom in St. Moritz.