Jetzt greift Hirscher im Slalom an

Nach Platz 3 im Sölden-RTL

Jetzt greift Hirscher im Slalom an

Marcel Hirscher belohnte sich für Rang 3 in Sölden selbst - er machte frei.

Gegen 20.30 Uhr kam Marcel Hirscher Sonntag heim. Im Gepäck: die Trophäe für Platz 3 beim RTL in Sölden . Montag, um 4.30 Uhr, piepte schon wieder der Handy-Wecker. Da entschied unser Ski-Held: doch kein Slalom-Training, schickte ein SMS an seine Betreuer und schlief weiter. „Gute Entscheidung“, sagte Hirschers Ski-Trainer Mike Pircher. „Marcel hatte in den vergangenen Tagen wirklich viel um die Ohren und war ziemlich müde.“ Die gewonnene Freizeit nützte der Skistar zum „Chillen“, wie er es nennt: Zeitung lesen, E-Mails beantworten, ein Spaziergang mit Freundin Laura...

Hirscher misst sich mit Raich & Co. im Slalom
Damit die Akkus fürs Slalom-Training am Mölltaler Gletscher wieder voll sind. Da geht es jetzt für vier Nachwuchsläufer um die letzten beiden Tickets für den Weltcup-Slalom in Levi am 17. November. Die fix Qualifizierten um Hirscher, Benni Raich und Mario Matt messen sich parallel auf einem eigenen Kurs. Für Hirscher ist das jedenfalls eine wichtige Standort-Bestimmung – denn der Weltmeister von Schladming hat heuer erst fünf Slalom-Tage in den Beinen.

Duell mit Alaba
Nächstes Hirscher-Highlight ist die Gala-Nacht des Sports im Austria Center Vienna. Dort könnte Hirscher zum zweiten Mal in Folge zum „Sportler des Jahres“ gekürt werden. Allerdings ist die Konkurrenz mit Bayern-Star David Alaba und Superadler Gregor Schlierenzauer brutal. Hirscher. „Ehrlich: Ich wüsste nicht, wem ich als Sportjournalist meine Stimme geben würde.“