(c)APA/Robert Parigger

Warme Temperaturen

Kitzbühel: Training am Donnerstag abgesagt

FIS-Renndirektor Günter Hujara will die Piste für das Rennen schützen.

Wie erwartet ist das dritte und letzte Training für die Weltcup-Abfahrt am Samstag in Kitzbühel abgesagt worden. Wegen der für den (heutigen) Donnerstag erwarteten warmen Temperaturen entschied die Jury, auf den angesetzten Zeitlauf zu verzichten. "Wir müssen die Piste für das Rennen schützen", hatte FIS-Renndirektor Günter Hujara bereits am Vorabend in der Mannschaftsführersitzung diese Möglichkeit thematisiert.

Es fanden zwei Trainings statt, mehr waren ursprünglich auch nicht vorgesehen gewesen, ehe man die Option mit dem Training am Dienstag zog.

Diashow: Die besten Bilder aus Kitzbühel

1/9
"Streifzug" über den Hahnenkamm

ÖSTERREICH-Reporter Walter Unterweger beim Starthaus der Streif.

2/9
"Streifzug" über den Hahnenkamm

Dieser atemberaubende Blick bietet sich den Fahrern beim Start.

3/9
"Streifzug" über den Hahnenkamm

Kitz-Maskottchen Hansi Hinterseer beim Insider-Plausch mit Didier Cuche.

4/9
"Streifzug" über den Hahnenkamm

Michael Walchhofer, Österreichs letzter Streif-Sieger in der Abfahrt, gibt auch diesmal unseren Youngsters Tipps für die Abfahrt. Auf diesem Bild hat sich aber auch ein Schweizer dazugeschummelt.

5/9
"Streifzug" über den Hahnenkamm

Die spektakulärsten Bilder gibt es Jahr für Jahr an der Hausbergkante.

6/9
"Streifzug" über den Hahnenkamm

Es macht den Eindruck, als würden die Fahrer durch die Luft fliegen.

7/9
"Streifzug" über den Hahnenkamm

Klaus Kröll am Weg zu einer weiteren Spitzenzeit.

8/9
"Streifzug" über den Hahnenkamm

Entscheidend ist auch die Einfahrt in die Traverse.

9/9
"Streifzug" über den Hahnenkamm

Im Ziel warten bereits Dutzende Autogrammjäger auf die Abfahrtshelden.

Angekündigte Absage
Österreichs Läufer hatten sich am Mittwoch schon darauf eingestellt, dass der dritte Zeitlauf ausfallen könnte. "Wir haben zweimal trainiert und schauen Video, das muss genügen. Letztes Jahr haben wir nur einmal trainiert", sagte etwa Georg Streitberger. Klaus Kröll, der am Dienstag Schnellster und Mittwoch Zweitschnellster gewesen war, hatte nach dem Training gemeint: "Von mir aus passt es, ich brauche kein Training mehr."

Das Ersatzprogramm der ÖSV-Läufer sieht am Vormittag Super-G-Training in Going vor. Der Weltcup-Super-G im Rahmen der Hahnenkammrennen in Kitzbühel ist für Freitag angesetzt, Samstag soll das Highlight mit der Abfahrt auf der Streif folgen, Sonntag der Slalom.

Diashow: Die besten Bilder aus Kitzbühel

1/9
"Streifzug" über den Hahnenkamm

ÖSTERREICH-Reporter Walter Unterweger beim Starthaus der Streif.

2/9
"Streifzug" über den Hahnenkamm

Dieser atemberaubende Blick bietet sich den Fahrern beim Start.

3/9
"Streifzug" über den Hahnenkamm

Kitz-Maskottchen Hansi Hinterseer beim Insider-Plausch mit Didier Cuche.

4/9
"Streifzug" über den Hahnenkamm

Michael Walchhofer, Österreichs letzter Streif-Sieger in der Abfahrt, gibt auch diesmal unseren Youngsters Tipps für die Abfahrt. Auf diesem Bild hat sich aber auch ein Schweizer dazugeschummelt.

5/9
"Streifzug" über den Hahnenkamm

Die spektakulärsten Bilder gibt es Jahr für Jahr an der Hausbergkante.

6/9
"Streifzug" über den Hahnenkamm

Es macht den Eindruck, als würden die Fahrer durch die Luft fliegen.

7/9
"Streifzug" über den Hahnenkamm

Klaus Kröll am Weg zu einer weiteren Spitzenzeit.

8/9
"Streifzug" über den Hahnenkamm

Entscheidend ist auch die Einfahrt in die Traverse.

9/9
"Streifzug" über den Hahnenkamm

Im Ziel warten bereits Dutzende Autogrammjäger auf die Abfahrtshelden.